Vulkaninsel Lanzarote kurz vorgestellt – jetzt von KPRN network für deutschsprachige Märkte betreut

Über und unter Wasser eine ganz besondere Insel der Kanaren im Atlantik

copyright Turismo Lanzarote

Ab sofort ist das Berliner Büro der Kommunikationsagentur KPRN network für die Pressearbeit der Kanarischen Insel Lanzarote in Deutschland, Österreich und der Schweiz verantwortlich mit dem Ziel die Destination in den deutschsprachigen Märkten bekannter zu machen.  

Besucher erreichen Arrecife, die Hauptstadt auf der Kanarischen Insel Lanzarote, in rund vier Flugstunden ab Berlin, Hamburg, München, Frankfurt/Main, Köln-Bonn, Düsseldorf, Stuttgart, Leipzig-Halle, Hannover unter anderem mit Condor, Tuifly, Eurowings, Easyjet oder Ryanair. 

copyright Turismo Lanzarote

Kultur und Natur im Einklang

Kultur und Natur sind auf Lanzarote eng miteinander verwoben. Die Bewohner der Insel haben ihren Lebensstil den vulkanischen Bedingungen auf der Insel angepasst und den von Lava und Asche bedeckten Boden landwirtschaftlich nutzbar gemacht. Der wichtigste Künstler der Insel, César Manrique setzte sich bis zu seinem Tod 1992 für eine nachhaltige Inselbebauung im Einklang mit der Natur ein. Er schuf beispielsweise im Norden Lanzarotes die Kunst- und Kulturstätte Jameos del Agua mit einem Konzertsaal in einer Grotte und einer unterirdischen Lagune in einem Lavaröhrensystem, das beim Ausbruch des Vulkans La Corona vor 5.000 Jahren entstand.  Erfolgreich protestierte Manrique auch gegen eine massive Hotelbebauung im Süden der Insel. 1993 wurde Lanzarote zum UNESCO-Biosphärenreservat erklärt. 

Héctor Fernandez Geschäftsführer von Turismo Lanzarote, betont: „Das Besondere an Lanzarote ist die vulkanische Landschaft und ihre entschleunigende Wirkung auf die Besucher. Das wollen wir mit unserem Claim ‚Eine einzigartige Insel‘ zum Ausdruck bringen.  Unser Ziel ist es gemeinsam mit der Expertise von KPRN, Lanzarote in Deutschland, Österreich und der Schweiz noch bekannter zu machen.“     

Julia Kleber, Agentur-Chefin von KPRN network, sagt über die Zusammenarbeit: „Die Insel Lanzarote hat so viele Geschichten zu erzählen. Wir freuen uns sehr darauf Lanzarote mit seinem reichen natürlichen und kulturellen Erbe zu bewerben.“

Lanzarote – die Vulkaninsel 

Lanzarote ist die nordöstlichste der Kanarischen Inseln mit einer Gesamtfläche von 862 Quadratkilometern. Sie befindet sich 1.000 Kilometer von der Iberischen Halbinsel und 130 Kilometer von der afrikanischen Küste entfernt. Ganzjährig verfügt die Insel über ein mildes Klima mit einer Durchschnittstemperatur von 22 Grad Celsius. Die Vulkanausbrüche im 18. Jahrhundert formten das Erscheinungsbild der Kanarischen Insel mit ihren mehr als 100 Vulkanen. Vulkanische Mondlandschaften, weite Atlantikstrände mit kristallklarem Wasser, üppige Vegetation und weiße Dörfer prägen Lanzarote. Sehr eindrücklich ist die Kraterlandschaft in Lanzarotes Nationalpark Timanfaya mit  seinen mehr als 30 Feuerbergen und bizarren Felsformationen im Südwesten der Insel. Besonders sehenswert sind auch die Gemeinde Haría im Norden der Insel mit ihrem Palmenhain, bekannt als Tal der 1000 Palmen,  der Vulkan Montaña Colorada (deutsch: „Roter Berg“) mit seinen Rot-, Schwarz- und Lilatönen oder der von César Manrique erschaffene Kaktusgarten Jardín de Cactus. Zahlreiche Strände mit goldfarbenen Sand und mit schwarzen Vulkansand stehen zur Auswahl. Einige der schönsten Strände sind der weiße Sandstrand Caletón Blanco im Norden, der sechs Kilometer lange Sandstrand Famara an der Steilküste im Westen, der besonders bei Surfern beliebt ist sowie im Osten der Insel die windgeschützten Strände im Papagayo-Naturpark und die Strände auf der kleinen Nachbarinsel La Graciosa. Lanzarote bietet ganzjährig ideale Bedingungen für Läufer, Radfahrer, Surfer, Segler und Taucher. Für den Golfsport stehen zwei 18-Loch-Golfplätze zur Verfügung. Im Inselinneren wird in La Geria sowie in Masdache und im Norden in Ye-Lajares D.O. Wein mit geschützter Herkunftsbezeichnung angebaut. Die Rebstöcke wachsen tief im schwarzen, aschebedeckten Boden geschützt vor dem Passatwind in mit Steinmauern umrundeten Mulden, die das Wasser der wenigen Niederschläge optimal speichern können. Die Rot- und Weißweine lassen sich in den Weinkellern entlang der Weinroute verkosten. Andere lokaltypische Produkte sind Olivenöl, Meersalz aus den Salinen von Janubio, Gemüse, Obst, Fisch sowie Schafs- und Ziegenkäse. Im Norden der Insel lädt der Chinjo-Archipel mit den Inseln La Graciosa, Alegranza, Montaña Clara, Roque del Este und Roque del Oeste zu Erkundungstouren ein. 

Aktuell sind 11 Tauchbasen auf Lanzarote aktiv, weitere Informationen entnehmen Sie den Hinweisen in der Karte.

Weitere Informationen

https://turismolanzarote.com/de/

https://www.facebook.com/VisitLanzarote/

https://www.instagram.com/turismolzt/

https://www.pinterest.es/TurismoLzt/

https://twitter.com/turismolzt

 

Valerie von Oppeln