Korallenschutzprojekt auf Bali: Reefstar Programm von Livingseas

Keine neue Idee, Korallen auf Metallgittern anzusiedeln, aber neu für Bali

Taucher bringen ein Gitter zur Ansiedlung von Korallen auf dem Meeresgrund an

Livingseas auf Bali hat das Reefstar Programm gestartet, denn Korallenriffe zählen zu den artenreichsten Lebensräumen der Welt. Sie versorgen Tiere und Menschen mit Nahrung, fungieren als Wellenbrecher vor der Küste und als Touristenmagnet für Taucher. Doch durch den Klimawandel sterben die Korallen mehr und mehr ab, Korallenbleiche breitet sich aus. Überfischung, Überdüngung sowie auch leider oftmals Dynamitfischerei und der dadurch entstandene Bruch in den Ozeanen zerstören in gleichem Masse intakte Riffe und nehmen vielen Meeresbewohnern Ihren Wohnraum weg. Der Druck auf die Ozeane ist immens. Angesichts der Verwüstung des Meeresbodens ist es gerade jetzt umso wichtiger zu handeln.

Auf politische Entscheidungen zum Thema Klimawandel zu warten, kann man machen. Man kann aber auch einfach die Ärmel hochkrempeln und selbst etwas tun. Zum Beispiel den Wiederaufbau von Riffen…

Die einzelnen Schritte von der Fertigung der Korallem – Besiedelungsgitter bis zum sichtbaren Erfolg

Was ist das Livingseas Reef Star Programm?

Das Reef Star Programm von Livingseas entstand aus der Vision des Gründers von Livingseas, Leon Boey. Leon, der die Tauchbasis Livingseas in Padang Bai gründete und auch heute leitet, wollte nicht einfach nur weiter zu schauen, wie Riffe verschwinden und zerbrechen aufgrund der fragilen Struktur des Meeresbodens. Jede Welle, jeder Sturm zerstört durch den Bruch am Meeresboden weitere Korallen. Livingseas entschied sich zu handeln, mit der Vision ein vollständiges Riff aufzubauen und zu pflegen: das Reef Star Programm.

Die wichtigste Fragestellung dabei war, wie können wir Korallen so pflanzen, dass der Meeresbruch die empfindlichen Strukturen nicht sofort wieder zerstört? Nach intensiver Recherche und Beschäftigung mit bereits existierenden Reef Conservation Projekten auch hier in Indonesien, entschied man sich dazu Metallsterne anzufertigen. Diese sogenannten Reef Stars, eng aneinander auf dem Meeresboden installiert, verhindern weitgehend die Zerstörung der neu angelegten Riffe durch Meeresbruch.

Die Installation der Metallsterne ist dabei relativ einfach! Die Reef Stars werden zunächst alle auf dem Meeresboden platziert und durch Metallpfähle, die im Abstand von wenigen Metern tief in den Sandboden gebohrt werden, fixiert. Dies verhindert, dass sich die Strukturen in den Wellen bewegen oder aufwallen. So entsteht ein robustes „Gewebe“ aus Metall  – der spätere Wohnraum – das Riff für unzählige Meeresbewohner.

Damit die am Metall angepflanzten Korallen keinen Schaden durch Korrosion nehmen, werden die Reef Stars vor der Positionierung am Grund mit einer Mischung aus Glasfaserharz und Sand überzogen, um den neu gepflanzten Korallen eine Chance zum Überleben zu geben.

Jetzt beginnt die Korallenpflanzung

Die Idee des Livingseas Reef Star Programms ist dabei eine völlig simple. Man verzichtet vollständig auf komplizierte und langwierige Korallenaufzuchten, sondern greift zurück auf die Natur selbst! „Wir multiplizieren einfach die Natur!“ (Leon Boey).

Steht ein Pflanztag an, teilt sich das gesamte Team in zwei Gruppen auf. Eine Gruppe installiert die neuen Reef Stars am künstlichen Riff, während die andere zeitgleich an ein bestehendes natürliches Riff fährt, taucht und Korallenbruch sammelt. Im Umkehrschluss werden dadurch zerstörte und abgebrochene Korallen wieder zum Leben erweckt, indem sie erneut angepflanzt werden. Eine geniale und einfache Idee.

Natürlich gehört auch eine gute Portion Erfahrung dazu. Nicht jedes Korallenbruchstück kann neu angepflanzt werden. Das Korallenbruchstück muss noch am Leben sein, d.h. sogenannten Mukus produzieren. Es sollte nicht vollständig mit Algen oder Pilz bewachsen sein, um selbstredend ein gesundes neues Riff entstehen zu lassen. Bestenfalls findet man die Bruchstücke ganz in der Nähe des neuen künstlichen Riffs, da dann die Umgebungsbedingungen für ein erfolgreiches Neupflanzen unverändert bleiben.

Die besten Chancen lebende Bruchkorallen zu finden hat man am Rande eines natürlichen Riffs. Wesentlich dabei ist es, die Koralle nicht am lebenden Ende mit den Fingern zu berühren, sondern den Bruch vorsichtig am Bruchende zu transportieren.

Vor der Befestigung der Koralle an einem Reef Star werden die abgestorbenen Enden abgeschnitten und nochmals sichergestellt, dass die Koralle frei von Algenbewuchs und Schwämmen ist. Jedes Korallenstück wird nun mit 2 Kabelbindern vorsichtig am Reef Star befestigt. Die Enden der Kabelbinder sorgfältig abgeschnitten, eingesammelt und später recycelt. Fertig ist das Korallenpflanzen. Ein einzelner Reef Star beherbergt am Ende bis zu 18 Korallenfragmente, die nun Zeit und viel Liebe benötigen, bis sie als eigenständiges Riff überleben können.

Jetzt kommt es drauf an: Maintenance des Reefs Star Programms

Wer schon einmal einen eigenen Garten bewirtschaftet hat, hat möglicherweise bereits die Erfahrung gemacht, dass gärtnern ohne regelmäßige Pflege nicht zum gewünschten Erfolg führt. So auch bei der Bepflanzung eines Riffs. Nur über regelmäßige Wartungsarbeiten an den Korallenstandorten, dem entfernen von Algen und Schwämmen, die sich schnell auf den Reef Stars festsetzen und die Babykorallen zu ersticken drohen, hat das neue Riff eine Chance groß genug zu wachsen, um sich selbstständig verteidigen zu können.

Es gibt etliche große Naturschutzprojekte im Ozean, teuer gebaute künstliche Riffe, versenkte Schiffe oder Betonstrukturen… solange kein Plan zur Wartung und Pflege implementiert wird, bleibt das neu angelegte Riff schutzlos und die künstlichen Strukturen werden über Jahrzehnte kein neues Ökosystem abliefern.

Das Livingseas Reef Star Programm baut auf regelmäßige Wartung. Anstatt ad hoc groß angelegte Strukturen zu bepflanzen, wird mit kleineren modularen Installationen gearbeitet, um sicher zu stellen, dass diese allmählich zu einem größeren Riff heranwachsen. Diese Vorgehensweise ermöglicht es die neu gepflanzten Jungkorallen einzeln zu monitoren, die Reef Stars regelmäßig von Algenbewuchs und Schwämmen zu befreien sowie abgestorbene Korallen zu erkennen, zu entfernen und durch eine neue Pflanzung zu ersetzen.

Leon Boey:“Aus unserer Erfahrung können wir sagen, dass es mindestens sechs Monate braucht, manchmal bis zu einem Jahr, bis die Korallen in der Lage sind sich selbstständig zu verteidigen und sich zu einem wundervollen intakten neuen Lebensraum zu entwickeln.“

Nächstes Kapitel: wie können sich Taucher oder Meeresbegeisterte am Livingseas Seestar Programm beteiligen? Welche Möglichkeiten gibt es …

  • Monatliches Sponsoring eines Korallensterns inkl. Zertifikat und Updates
  • Einmaliges Sponsoring zur Installation eines Korallensterns
  • Besuch auf Bali und Anpflanzen des eigenen Korallensterns
  • Spread the word

 

Interview über das Reefstar Project von Leon Boey:  https://fb.watch/9dIRggvgJQ/

https://conservation.livingseas.asia/

 

Claudia Maria Koch

Livingseas