SUBAL GmbH insolvent

Das von Arnold Stepanek 1977 in Steyr gegründete Unternehmen SUBAL als Herstellungsbetrieb hochwertiger UW Foto- und Videogehäuse hat am 5. Dezember 2017 beim zuständigen Handelsgericht in Wien Insolvenz angemeldet.
Nachdem das Unternehmen 2011 von Harald Karl erworben worden war und als SUBAL GmbH firmierte, erlebte es bereits eine Insolvenz, die nach österreichischem Recht eingeleitet worden war, nachdem Sozialabgaben in beträchtlicher Höhe nicht entrichtet worden waren. Dies ging zulasten der kurzzeitigen Vorbesitzer, denen das Unternehmen vom Firmengründer verkauft worden war.
Zwischenzeitlich wurde die Entwicklung der Gehäuse nach Serbien verlegt, wie auch Teile der Produktion. Die Endfertigung verblieb in eigens angemieteten, repräsentativen Räumen in Steyr.
Durch die aktuelle Insolvenz haben langjährige und erfahrene Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz verloren.
Wie Harald Karl vernehmen ließ, werden die Räumlichkeiten in Österreich aufgegeben und es verbliebe nur ein kleines Büro in Wien. Die gesamte Produktion werde nach Serbien verlegt.
Was das für den Service an Gehäusen in Kundenhand zukünftig bedeutet, ist noch nicht absehbar. Auch getätigte An- oder Vorauszahlungen für Produkte von SUBAL sind Gegenstand der Insolvenzverwaltung. Entsprechende Ansprüche sollten baldmöglichst beim zuständigen Handelsgericht in Wien angemeldet werden, ebenso die Überlassung von Gehäusen zur Reparatur bzw. Wartung.