Scubapro Jacket HYDROS PRO

Multifunktion und individuelle Anpassungsmöglichkeiten stehen für das HYDROS PRO

Hydros Pro

Hinter der Produktentwicklung des Scubapro Jacket HYDROS PRO steht der Südafrikaner Rhys Couzin. Multifunktion und individuelle Anpassungsmöglichkeiten sind beschreibende Wegbegleiter des HYDROS PRO. Das gibt es nicht zum Schnäppchenpreis. Dafür hat man auf alle Fälle 2 in 1, ein Sporttauchwing und ein Reisewing.

Das HYDROS PRO ist konzeptionell völlig anders, als die am Markt verfügbaren Tarierjackets, die die Klientel der Sporttaucher bedienen. Im Endeffekt macht es natürlich fast dasselbe. Nur das Drumherum, also verwendete Materialien, der Verzicht auf Taschen und die vorbereiteten Montagepunkte zur Befestigung von Zubehör vermitteln einen Hauch von Jacketdesign taktischer Einsatzkräfte.
Ausgeliefert wird das HYDROS PRO in einem praktischen Rucksack. Auch wenn von Scubapro behauptet wird, darin fände die ganze Ausrüstung Platz, wirkt dies etwas übertrieben, selbst wenn das Jacket sehr platzsparend zusammengefaltet werden kann und die Flossen außen angebracht die Reise antreten.
Mit 4 Kilogramm in Größe L liegt es im Gewichtsdurchschnitt der marktüblichen Sporttauchjackets. Werden die angesetzten Einschübe und Taschen fürs integrierte Blei entfernt und an deren Stelle die im Lieferumfang enthaltenen Bauchgurte angebracht, verliert das HYDROS PRO etwa ein Kilogramm an Eigengewicht und soll so als Reisewing gelten. Mit drei Kilo bekommt es aber nur bedingt Flügel, ein Grammfuchser darf man da beim Fluggepäck nicht sein. Und, man verliert durch den Verzicht auf die Bleitaschencontainer eventuell einige individuell angebrachte Zubehörhalterungen, etwa für eine Oberflächenboje, ein Messer, eine Lampe oder eine Zubehörtasche. Soweit möglich, könnte das Zubehör dann an der Rückenplatte befestigt werden.

Gel und Monprene®

Auf alle Fälle neu ist die Materialfrage beim HYDROS PRO. Bekannte Polsterungen im Schulter, Rücken- und Lendenbereich gibt es nicht. Stattdessen setzt man auf spritzgegossenen Monprene® Kunststoff für das 3D „Gel-Harness“. Das ist die Materialbeschreibung des Herstellers, mit der aus dem Stand niemand so recht was anfangen kann. Im Tauchshop wird Ihnen die vielleicht auf der Zunge brennende Frage, was das eigentlich sei, kaum beantwortet werden. Sie kennen ein Gel vermutlich als eine fast transparente Substanz, die in Tuben abgefüllt als Kosmetikartikel, Heilmittel oder Sonnenschutz verkauft wird. Hier wird mit dem eigentlichen Begriff „Gel“ etwas schlampig umgegangen und Sie erwarten vielleicht ein mit einem „Gel“ gefüllte Schultergurte und Rückenpolsterung.
Haptisch erleben Sie aber einen weichgriffigen, nicht komprimierbaren Kunststoff mit einer auffällig rutschfesten Oberfläche. Ein Gel im Sinne der Chemie ist ein aus mindestens zwei Komponenten bestehendes System. Eine feste Komponente bildet dabei ein schwammartiges, dreidimensionales Netzwerk, dessen Poren durch eine Flüssigkeit oder ein Gas vollständig ausgefüllt werden. Monprene® ist ein recht junger Kunststoff (thermoplastischer Elastomer), der aus den USA kommend am Markt verfügbar ist. Er lässt sich gut durchfärben, weshalb man sich beim HYDROS PRO nicht nur auf das verwendete Dunkelgrau hätte festlegen müssen.
Alle Qualitäten von Monprene® sind laut Hersteller für den Hautkontakt geeignet und gegen Kosmetika und Haushaltschemikalien beständig sowie resistent gegen UV-Strahlung, Chemikalien und Abrieb.

Eigenschaften

Beim HYDROS PRO wird auf Reißverschlüsse und Klettflächen verzichtet. Das wasserabweisende Harnes mit Monprene® beschichteter Rückenplatte trocknet schnell, die Bleitaschen, Trimmbleitaschen und die Wingblase unterliegen dem normalen Trocknungsprozess. Textilgurteinsätze in den Schulterauflagen stabilisieren das Monprene® Material in Zugrichtung. An den Textilgurten sind zwei Edelstahl D-Ringe befestigt, sowie links die höhenverstellbare Führung des Inflatorschlauchs, rechts die verschiebbare Führung der Zugkordel zum Schulter – Schnellablass.
Der rückwärtige untere Schnellablass ist links angebracht. Wer von einem anderen Produkt umsteigt, wird sich umgewöhnen müssen, denn üblicherweise findet sich der Ablass rechts.
Die Wingblase wird von je drei Bungeebändern im leeren oder nur wenig befüllten Zustand aquadynamisch am Rücken geführt. Über Wasser erleichtern sie das Entleeren der Blase.
Zur farblichen Gestaltung lassen sich die Außenschalen der Bleieinschübe tauschen. Zur Wahl stehen gelb, blau, schwarz, weiß und pink.
Auf klassische Taschen wurde verzichtet, als Zubehör können Rolltaschen erworben werden.

Praxis

Einmal nachgedacht, funktioniert die Längenanpassung des SuperCinch Flaschengurts doch recht schnell. Der zweiteilige Gurt wird mit einer Edelstahlschnalle bombenfest am Tank festgezogen. Und hier finden wir doch Klettflächen am Gurt, die für das schnelle Anpassen der Gurtlänge verantwortlich sind.
Das Anziehen des HYDROS PRO ist aber etwas tricky, denn Monprene® wird in der Industrie auch dazu verwendet, Produkte rutschfest zu machen. Weil alle Innenflächen des HYDROS PRO rutschfest sind, sitzt das Jacket tatsächlich wie angegossen. Nur, es muss auch über die Arme gebracht werden und da zieht das Material auch auf glatt textilbeschichteten Anzügen die Bremse, wie auch auf nackter Haut.
Ich kenne kaum User, die ihr ADV Jacket mit geöffneten Schultergurten anziehen, eher, dass beim Ausziehen die Gurte getrennt werden. Wer sich beim Anziehen des HYDROS PRO zu stark ausgebremst fühlt, wird die offene Variante ausprobieren müssen. Ein Kurzarm – Shorty für die Tropentauchgänge sollte gegen eine langärmelige Alternative getauscht werden.
Die Gestaltung der Bleiintegration ohne den Einschub beengende Jackettaschen lässt die Gewichtstaschen auch maximal befüllt rasch einführen und außen mit einer Einschubschnalle arretieren.
Drei Dinge fallen beim ersten Einsatz unter Wasser auf. Nach ein paar Minuten stellt sich ein neues Tragegefühl ein, das zunächst als eine zu locker sitzende Flasche empfunden wird. Der Buddy prüft den Sitz des Tanks, alles ist ok. Erst nach einer Weile wird dann klar, dass der angegossene, rutschfeste Sitz des HYDROS PRO ein neues Gefühl für die Flasche direkt entwickelt.
Nächster Punkt ist die höhenverschiebbare Führung des Schulter – Schnellablass. Diese war zu weit nach unten geschoben worden, so dass der Griff des Zugseils mit dem D-Ring unmittelbar darunter fast verschmolz. Als letzter Punkt fällt der erforderliche Kraftaufwand an der Luftauslasstaste des Inflators auf. Das geht auch geschmeidiger.

Fazit

Das HYDROS PRO ist zweifellos im oberen Preissegment verankert, was letztlich auch die erreichbare Zielgruppe bestimmt. Ausgeliefert mit Rucksack und Bänderung zum Umbau auf ein Reisejacket ohne integriertes Blei schlägt es zwei Fliegen mit einer Klappe. Taschen und Befestigungszubehör gibt es als Extra. Kein anderes Jacket sitzt momentan so fest am Körper und lässt dazu eine besonders langjährige Nutzungszeit erwarten. Dank Wingblase und Gurtführung (5-fach höhenverstellbarer Brustgurt) auch für Taucherinnen empfehlenswert. Die Verarbeitung macht einen guten Eindruck.

Fakten

Typ: HYDROS PRO
Hersteller: Scubapro
Material: Monprene® und Cordura
Blase: Wing
Auftrieb: 18,3 kg alle Blasen
Schnellablass: 2 + Inflator
Größen: XXS-XXL
Farben: gelb, blau, schwarz, pink, weiß
Integrierte Blei: 2×4 kg max
Trimmblei: 2x 2 kg max
Systemgewicht: 4 kg mit Bleisystem, 3 kg ohne
Taschen: optional
D-Ringe: 4, Edelstahl
Mittlerer Preis: € 679,-

https://ww2.scubapro.com/de-DE/DEU/

 

 

Michael Goldschmidt

 

Scubapro Jacket HYDROS PRO