Neuer deutscher Apnoe Tieftauchrekord im 100 Meter tiefen Blue Hole

Jens Stötzner holt sich Rekord zurück

Apnoe

Jens Stötzner hat beim Apnoe – Tieftauchwettkampf RedCCup in Dahab – Ägypten mit Teilnehmern aus 23 Ländern vom 27.-30.08.2018,  erneut einen Rekord in der Disziplin CNF (Constant Weight No Fins) aufgestellt.

ApnoeDabei wird im Bruststil ohne Hilfmittel bis zur Zieltiefe hinab und wieder hinauf getaucht. Er verbesserte damit seinen 2015 in Zypern getauchten Rekord um 8 Meter auf -74m  und holt sich den durch Stefan Randig eingestellten Rekordtitel zurück.

Bei hochsommerlichen Wassertemperaturen von 28°C war es Jens Stötzner dann im 1mm Neoprenanzug schon zu warm. Aufgrund der besseren Hydrodynamik durch einen Glatthautneoprenanzug verzichtet man aber nur ungern auf die besseren Gleiteigenschaften im Wasser. Weitere Disziplinen waren das Tieftauchen mit Monoflosse CWT (Constant Weight) in der Jens Stötzner
mit -90m schon den Grund des Blue Holes sehen konnte.

Organisiert wurde der Wettkampf vom internationalen  Apnoe Verband AIDA,  der den deutschen Rekord auch für gültig erklärte.  Da Apnoetauchen auch nicht gänzlich frei von Risiken ist, gilt die Devise:  Niemals ohne Tauchpartner ins Wasser zu steigen! Der gebürtige Berliner wohnt in Regensburg und trainiert beim TCR und UCR.

Das nächste Ziel hat der Rekordtaucher schon fest im Visier. Für das kommende Wochenende plant er zusammen mit der Statik Rekordhalterin Heike Schwerdtner und Birgit Standhartinger die Apnoe – Tiefenrekorde im See in Angriff zu nehmen. Die Daumen sind gedrückt und immer gut Luft.

 

UWW