Indoor – Tauchzentrum in Polen

In Mszczonów gehts auf 44 Meter

Indoor - Tauchzentrum

Gute Nachrichten aus Polen für Frei- und Gerätetaucher. Der Bau eines Indoor – Tauchzentrum in Mszczonów wurde begonnen. Für kurze Zeit wird es nach Fertigstellung sogar das tiefste Tauchbecken Europas sein.

NIndoor - TauchzentrumEMO33 bei Brüssel, Y-40 unweit von Venedig, das dive4life in Siegburg bekommen in Polen einen Mitbewerber um die Gunst der Taucher. Von Warschau etwa 50 Kilometer entfernt liegt der Ort Mszczonów, in dem das mit 44 Metern bis dahin tiefste Tauchbecken gebaut wird. Die Eröffnung soll im Herbst 2019 erfolgen, wenn alle Arbeiten nach Zeitplan verlaufen. Mit Sicherheit werden nicht nur Tauchsportler aus Polen das neue Indoor Tauchzentrum nutzen, denn je nach Standort relativiert sich die Länge der Anfahrt ob man in Italien, Belgien oder Deutschland abtaucht. Wahrscheinlich dürfte auch eine attraktive Preisgestaltung für die Benutzung des Beckens erwartet werden können. Neben der Tieftauchröhre werden verschieden tiefe Ebenen für die Tauchausbildung beste Voraussetzungen schaffen. Neben Räumen, in denen das Tauchen in Grotten oder Höhlen simuliert wird, kann auch in einem eigens dafür konstruiertem Wrack geübt werden.

Mit Fertigstellung des bei London geplanten Indoor Tauchzentrum BLUE ABYSS, wird die Anlage in Mszczonów auf Platz zwei der tiefsten Becken zurückfallen. In England ist eine Tiefe von 50 Metern geplant.

 

 

Michael Goldschmidt