UnterWasserWelt - das Onlinemagazin seit 1999


 

Werbung Omneia Rauchen und reisen

Werbung Fa. Marlin UW-Gehäuse

Werbung Seacsub

Werbung Cressi

Anzeige Aqua Active Agency

UWW 4.04

 

Fakten

Typ; TUSA SF-6 Vollfußflosse
Funktionsprinzip: TRi-EX Technologie
Material
Fußteil: Thermoplastgummi
Flossenblatt: Technopolymere
Gewicht das Paar bei Größe M: 1700 g
Größen: s - xl
Farben: blau, silber, gelb, schwarz
Empf. VK-Preis: € 79,00

 

 

Führt man sich das breite Spektrum innovativer und technisch ausgereifter Hochleistungsflossen einmal vor Augen, bildet sich die Meinung heraus, dass es wohl keinen technologischen Ansatz mehr geben könnte, der nicht schon durch ein Produkt am Markt repräsentiert wird. Individuelle Patente schützen mittlerweile die meisten Flossenkonzepte. Hier innovativ zu sein und gleichzeitig auch weniger finanzstarke Taucher zu erreichen hat TUSA mit der Geräteflosse SF-6 geschafft.

Kein geteiltes Flossenblatt, keine deutlich geführten Kanäle, kein Gelenk, dass eine starke Abwinkelung des Flossenblatts ermöglicht, nichts von alledem kennzeichnet die SF-6 von TUSA. Zwei Faktoren spielen bei diesem neuesten Modell eine wichtige Rolle: Die so genannte TRi-Ex Technologie sowie die schon von deren Flossenkonzept der X-PERT ZOOM bekannte Abwinkelung des Fußteils mit dem Ziel das Flossenblatt parallel zu einer gedachten Linie, die den Fuß insgesamt verlängert, zu führen.
TRi-Ex steht für die Verwendung von drei unterschiedlich flexiblen Kunststoffen im Multi-Flex Flossenblatt, wobei fertigungsseitig das langjährig große Know How von TUSA bei der zuverlässigen Verbindung dieser Werkstoffe ausschlaggebend ist. Das Fußteil wurde zum größten Teil mit einem weichen Material beschichtet zur Verbesserung der Passform und zur Optimierung beim An- und Ablegen. Erleichtert wird gerade das Ablegen durch 5 große Öffnungen in der Sohle, die das Festsaugen des Füßlings im Fußteil verhindern. Halt findet man mit angelegter Flosse durch das Profil am Fußteil, das an der Leiter des Tauchboots, an der Bootskante vor dem Absprung oder an Einstiegen mit glatten Steinflächen seine Wirkung zeigt.
Erklärtes Ziel der Flossenentwicklungen der letzten Jahre ist die deutliche Verringerung des Kraftaufwands beim Vortrieb, wodurch der Luftverbrauch reduziert wird, Strömungen auch für weniger trainierte Taucher besser bewältigt werden und die Möglichkeit der Entstehung von Krämpfen in der Waden- oder Fußmuskulatur weitgehend auszuschließen ist.
Für die Seitenführung der Flosse wird ein harter Kunststoff eingesetzt, der die Bewegungsenergie spontan in Vortrieb (Schub) wandelt. Subjektiv spürt dies jeder Taucher mit der SF-6 am Fuß, wenn er aus einer Ruhelage den ersten Flossenschlag macht. Gegenüber einfacher konstruierten Flossen ist bereits für diesen „Antritt“ kein höherer Krafteinsatz erforderlich.
Die Wasserverdrängung, oder das Ableiten das Wassers am Flossenblatt wird durch einen Kunststoff mit „mittlerer Härte“ optimiert, wobei Bereiche, die zur Unterstützung der Dynamik des Flossenblatts im Wasser notwendig sind, weiche Kunststoffeinsätze verbinden.
Betrachtet man die Struktur der Flossen von Fischen, so sind die Parallelen deutlich: Stabilisierende und kraftübertragende Gräten werden durch harte Kunststoffe simuliert, die Haut von unterschiedlicher Stärke zwischen den Gräten bilden bei der SF-6 zwei abgestuft weichere Materialien.
Doch so, wie die Flossen der Fische kaum für einen Landgang geeignet wären, ist die Ausrichtung des Fußes kein optimaler Ausgangspunkt der Kraftübertragung im und unter Wasser. Verlängert man lediglich die Fußsohle durch ein Flossenblatt, verschenkt man, wie man mittlerweile weiß, wertvolle Energie. Erst durch die Verlängerung einer gedachten Linie zwischen Fußgelenk und Zehen kommt man konstruktiv auf den Punkt, der an Maximum an Wirksamkeit des Flossenschlag mit sich bringt. Bei der SF-6 ist deshalb das Flossenblatt um 20° abgewinkelt (bei der X-Pert ZOOM sind es 27°, weil das Fußteil „aufgesetzt“ ist) , was den Totraum ungenutzter mechanischer Energie weitgehend ausschaltet. Die Fortbewegung nahe und an der Wasseroberfläche wird durch das abgewinkelte Flossenblatt zusätzlich optimiert, da bei den Flossenschlägen die Flossen nicht mehr über die Wasseroberfläche herausschnellen.
So wie Fahrzeugkarosserien in Windkanälen getestet werden, setzt man heute bei der Entwicklung hochwertiger Flossen ebenso Roboter ein, die in Strömungskanälen und normalen Wasserbecken eine Fülle von Messwerten liefern, die zur Verbesserung der Produkte führen. Hierbei sind rein theoretische Erkenntnisse zugewinnen, die die Praxis, durch die Verwendung von Tauchern, erst beweisen muss. Auch im Praxistest hat die TUSA SF-6 bewiesen, dass die theoretisch bereits beeindruckenden Werte in die Anwendung umgesetzt werden konnten. Testtaucher wurden mit Messgeräten ausgestattet in Strömungsbecken eingesetzt um die Werte der SF-6 denen verschiedener vergleichbarer Flossen des Marktes gegenüberzustellen. Das Resultat ist beeindruckend, allein der Luftverbrauch auf einer Strecke von 100 Metern lag bei der SF-6 um etwa 40% unter dem Wert, der für das im Vergleichstest schlechteste von drei gegenüber gestellten Produkten ermittelt wurde. Das beste Vergleichsprodukt schluckte immerhin noch 20% mehr Luft, was immer bedeutet, dass 20% mehr Energie notwendig ist, die man eventuell im Verlauf auch eines ganz normalen Tauchgangs  zu einem anderen Zeitpunkt benötigen könnte.

Praxis

Ohne Hintergrundwissen gaben wir die SF-6 unserer Testerin zu den Tauchgängen mit, das waren ihre kurz zusammengefassten subjektiven Erfahrungen: Sehr guter Antritt,  knackige Flosse, die guten Vortrieb bietet und trotz allem auch für untrainierte Taucher nicht zu hart ist; spricht auch bei Richtungswechsel gut an; TUSA - üblicher einfach zu bedienender Versenbandverschluss, Flossenband auch mit Handschuhen gut zu greifen, da weit ausgearbeitet.

Fazit

Die TUSA SF-6 ersetzt die über 10 Jahre gefertigte SF-7700 Imprex – Flosse, die gut 600.000 Taucher ausstattete. Das neue Tri-Ex – Konzept überzeugt durch geringes Gewicht, hohe Effizienz und gutes Preis – Leistungsverhältnis. Wer bei einer Geräteflosse nicht in die führende Splitfin –Technologie investieren möchte,  findet in der SF-6 eine bemerkenswerte Alternative. Mit 1700 g für das Paar Größe M ist die SF-6 auch als flugreisetauglich anzusehen.

TUSA SF-6

 

 

 

Kriterien

Kommentar

Punktvorgabe

Bewertung

Design

 

3

3

An/Ausziehen

 

3

3

Eigengewicht

Transport

3

3+1

Gefühl beim Tauchen

Flosse gut zu führen  - Vortrieb ohne deutlichen  Kraftaufwand

6

6

Ermüdung

krampfanfällig ?

3

3

Handling beim Tauchen

Gewöhnungsbedürftig aufgrund der Flossentechnologie ?

3

3

Tragekomfort

Passform und Gefühl am Fuß

6

6

Verarbeitung

 

6

6

Extras

Tri-Ex Technologie

3

1

Preis

 

 

€ 79,-

 

 

 

 

Punkte maximal

 

36

 

Punkte erreicht

 

 

35

Note

 

 

1

Preis/Leistung

 

 

sehr gut

 

 

 

UWW Kauftipp

Werbung AUDAX PRO

 

Werbung Taucheruhren.de

Werbung Bauer Kompressoren

Werbung Orca Diveclubs

Werbung ZARGES

Inserat Atlantis Berlkin

 

 

Inserat PD2

 

 

 

 

 

Buchshop - Tauchen 300 * 250 px