UnterWasserWelt - das Onlinemagazin seit 1999


 

Werbung Omneia Rauchen und reisen

Werbung Fa. Marlin UW-Gehäuse

Werbung Seacsub

Werbung Cressi

Anzeige Aqua Active Agency

4. Thumsee Taucherfestival

by Peter Schreiner 9.03

Banner   C: Peter Schreiner

Thumsee C: Peter Schreiner

Festival - Teilnehmer  C: Peter Schreiner

Modell des Tauchparcours   C: Peter Schreiner

Start Tauchprogramm   C: Peter Schreiner

Nach dem Tauchprogramm    C: Peter Schreiner

Massenstart Schnorchler   C: Peter Schreiner

Wettbewerbsteil Lauf um den See   C: Peter Schreiner

Festzelt   C: Peter Schreiner

Siegermannschaft mit Präsident des Tauchclub Thumsee   C: Peter Schreiner

Platz 19    C: Peter Schreiner

Wilfried Strauch (Tauchcenter „Blue Ring Octopus“ www.blue-ring-octopus.de ), organisierte und veranstaltete zusammen mit dem Tauchclub „Thumsee Bad Reichenhall e.V.“ ( www.tauchclub-thumsee.de ), unter Vorstand Oswin Welzel (von allen liebevoll „Ossi“ genannt und als bayerisches Urgestein bekannt), das mittlerweile vierte Thumsee Taucherfestival.
Die Zusammenarbeit zwischen Tauchsporthandel und Tauchsportvereinen/Clubs funktioniert also, bleibt nur zu hoffen dass dies auch an anderer Stelle Schule macht, denn wer dabei gewinnt ist klar, wir alle! 
Neben der sportlichen Herausforderung, den drei Disziplinen Tauchen, Schnorcheln und Laufen kam natürlich der Spaß und das gesellige Beisammensein mit DJ Floh, auch als  Mr. Blues Night bekannt, nicht zu spät.

Hintergrund

Leider hatte der diesjährige Event einen ernsten Hintergrund, der Reinerlös kam einem jungen Mädchen zugute, das an den Folgen eines schrecklichen Unglücks heute noch leidet. Die kleine Regina wurde im April 2002 Opfer einer fürchterlichen Brandkatastrophe in bayerischen Oberjettenberg im Berchtesgadener Land.
Durch einen Blitzschlag wurde der Hof ihrer Eltern in Brand gesetzt und völlig zerstört. Reginas Großmutter rettete ihre Enkelin aus dem brennenden Kinderzimmer, das durch den Blitzschlag zur Feuerhölle geworden war. Die Lebensretterin erlag ihren dabei zugezogenen Verletzungen selbst zwei Tage später.
Regina wurde mit schwersten Verbrennungen in eine Spezialklinik für Verbrennungsopfer in Linz (Oberösterreich) eingeliefert. Dort diagnostizierte man Verbrennungen, die 60% der Haut der damals 6-jährigen zerstört hatten. Vier Finger der rechten Hand waren nicht mehr zu retten und mussten abgenommen werden.     
Da Krankenkassen nur medizinisch notwendige Behandlungen und Rehamaßnahmen bezahlen, kommen in nicht allzu ferner Zukunft immense Kosten auf die Familie der kleinen Regina zu. Sogenannte Schönheitsoperationen zur Anhebung Ihrer Lebensqualität und prothetische Maßnahmen zur Wiederherstellung verschiedenster Fertigkeiten, die Krankenkasse nicht übernimmt, müssen bezahlt werden.
Zur Zeit befindet sich Regina bei ihren Eltern und wird während der Schulferien immer wieder operiert. Dies  wird andauern, bis Regina erwachsen ist.
Das durch die Startgebühr eingenommene Geld des 4.Taucherfestivals wird an den „Fond Regina“ bei der Gemeinde Schneizlreuth überwiesen und kommt ausschließlich Reginas Reha zugute.
In der Region Bad Reichenhall wurden schon verschiedene Veranstaltungen, vom Bauerntheater bis zum VIP-Fußballtournier organisiert um Regina zu unterstützen, aber auch freiwillige Spenden der Mitbürgerinnen und Mitbürger sowie Haussammlungen wurden durchgeführt. Die Verwaltung der Spendengelder hat die Gemeinde Schneizlreuth übernommen und hierzu ein Spendenkonto unter dem Stichwort „Brandopfer“ eingerichtet bei der Sparkasse Berchtesgadener Land –
BLZ: 71050000 – Konto: 1123 . Zum Erhalt einer Spendenquittung müssen Name mit Adresse auf dem Überweisungsträger vermerkt sein.


Veranstaltung

Als ich am Morgen des 6.Septembers am Thumsee ankam, genoss ich die noch vorhandene Stille auf der Sonnenterrasse des Seewirts www.seewirt-thumsee.de ) eingerahmt von Wäldern und steilen Felswänden.  Dabei dachte ich an meine Tauchgänge im Thumsee, die doch schon 18 Jahre zurückliegen. Es hat sich nicht viel verändert, „Gott sei Dank“. 
Nachdem Veranstalter Wilfried mit seinen Helfern vom Tauchclub Thumsee eintraf, wurden die letzten Vorbereitungen durchgeführt, wie der Aufbau eines Modells des Unterwasserparcours, an dem später das Briefing durchgeführt werden sollte.
Angemeldet waren 19  Teams , zusammengesetzt aus je zwei Tauchern/innen, einem Schnorchler/in und einem Läufer/in. Je Mannschaft wurden € 60,- als Startgebühr entrichtet. Pünktlich um 13:00 Uhr waren alle Teilnehmer bereit zum Startschuss. Nun hieß es viele Punkte bei der Disziplin Tauchen zu sammeln und gute Zeiten beim Schnorcheln und Laufen vorzulegen, um den begehrten Wanderpokal, der im letzten Jahr an das Team der Freiwilligen Feuerwehr Bad Reichenhall ging, zu gewinnen.
Nachdem Wilfried beim Briefing am Modell der Unterwasserstrecke die zu bewältigenden Aufgaben sowie die Regeln fürs Schnorcheln und Laufen erklärt hatte, begann der Triathlon durch die Vorjahressieger mit der Disziplin Tauchen.

Zwei Taucher hatten ohne Zeitvorgabe eine Strecke von ca. 150 Metern zurückzulegen um zur ersten Plattform in 7 Metern Tiefe zu gelangen. Der Parcours bestand aus insgesamt 4 Plattformen in verschiedenen Tiefen, die vom Tauchclub Thumsee im Jahr 1998 verankert worden waren,  verbunden durch Seile um die Navigation der Taucher zu erleichtern.
In Abständen von zwei Minuten gingen die Teams ins Wasser.
Die Aufgabe an der ersten Plattform:  Mit Hilfe von Ballons war in 6 Meter Tiefe ein Stab aufgehängt worden. Frei schwebend und ohne sich abzustützen mussten von den Teilnehmern unterschiedlich große Schrauben mit Muttern in Behälter verschiedener Durchmesser fallen gelassen werden. Mit zehn Punkten notierte man Treffer im Behälter mit dem größtem Durchmesser, 30 Punkte gabs beim kleinsten Behältnis.
Danach ging es am Führungsseil zur zweiten Plattform.
Aufgabe an der zweiten Plattform: Ein Taucher pro Team musste versuchen ohne Flossen und entleertem Jacket  über einen runden, rutschigen Holzbalken von 40 cm Breite und einer Länge von 7 Metern zu balancieren. Der Tauchpartner durfte dabei helfen. Konnte das Gleichgewicht nicht gehalten werden wurde der Sportler für dieses Spiel disqualifiziert und konnte hier keine Punkte sammeln.
An der dritten Station, nur 1,5 Meter flach, mussten die Taucher das erste Partnerspiel durchführen. Die Aufgabenteilung war hier auf eine Minute begrenzt.
Die Aufgabe: Ein Taucher entnahm mit einer kleinen Schaufel Sand aus einem Eimer reichte diese (mehr oder weniger gefüllt...) an den Tauchpartner weiter, der zu versuchen hatte den Sand in eine Flasche einzufüllen. Die Füllhöhe der Flasche war zur Punkteermittlung markiert.
An der vierten und letzten Station der Taucher mussten die Sportler verschieden große Schrauben bis zum Anschlag in eine dafür vorbereitete Gewindekonsole schrauben.
Hier hätte wohl der ein oder andere ohne Handschuhe arbeiten sollen. Auch diese Aufgabe war auf eine Minute begrenzt. Die Punkte und Zeiten wurden an den vier Stationen unter Aufsicht der Schiedsrichter und Sicherungstaucher vom TC Bad Reichenhall ermittelt und auf Schreibtafeln festgehalten.          

Als zweite Disziplin war Schnorcheln angesagt.
Beim Massenstart der 19 Schnorchler  hatten diese bereits Masken und Schnorchel angelegt sowie einem Staffelstab in der Hand. Im Spurt ging es die etwa  50 Meter bis zur Einstiegsstelle und dort zogen sie ihre Flossen an. Sie umrundeten die zwei Bojen und brachten durch mehr oder weniger kräftigen Flossenschlag angetrieben den Staffelstab  an die ca. 250 Meter entfernte Übernahmestelle für die letzte Disziplin, dem Laufen.

Die Läufer übernahmen den Staffelstab um bei optimalen Laufwetter von ca. 22°C und leichter Bewölkung den Thumsee auf Wald-, Kies- und Asphaltwegen zu umrunden und ins 2,5 km entfernt Ziel zu bringen. Die Zeiten der Schnorchler und Läufer wurden abschließend addiert und als eine Gesamtzeit gewertet.            

Die Schiedsrichter werteten die Punkte und Zeiten der Teams aus, während sich die Teilnehmer einer ersten Erfrischung im extra dafür aufgebautem Partyzelt hingaben - manch einer in bester Laune mit Bier und Brotzeit. Die Bewirtung wurde durch das Team des Seewirts durchgeführt. DJ Floh unterhielt die Gäste mit guter Musik. Im Schatten des Hohen Stauffen fachsimpelte man über die verschiedenen Disziplinen und natürlich das Tauchen. 

Leider musste um 15°°Uhr doch noch der Notarzt gerufen werden. Einer der Schnorchler kam mit Unterkühlung und Kreislaufproblemen zum Ausstieg und brach dort zusammen. Veranstalter und einige ausgebildete Helfer führten die Erstversorgung mit Sauerstoff und wärmenden Decken bis zum eintreffen der Sanitäter und des Notarztes durch. Die Rettungskette funktionierte und der Verunfallte wurde zur Beobachtung in das Kreiskrankenhaus Bad Reichenhall transportiert, konnte aber am selben Tag wieder entlassen werden.     

Um 16:45 Uhr war es dann endlich soweit: Siegerehrung.
Die Plätze 1 bis 3 wurden mit Gold-, Silber-, und Bronzemedaillen sowie einem Pokal ausgezeichnet. Alle Teilnehmer erhielten ein T-Shirt und einen Sachpreis. Den ersten Platz belegte das Team „Tauch Club Thumsee 1“, das zugleich den begehrten Wanderpokal in Empfang nahm. Platz zwei ging an das Team „Tauchclub Happy Bubbles Team 4“ aus Salzburg und Platz drei an das „Team Seewirt 1“ mit Wirt Sebastian. Den neunzehnten Platz erkämpfte das Team „Tauchcenter Wave“ aus Nürnberg die anstatt einer Medaille einen Wurstkranz bekamen.  

Nach Abzug der Unkosten konnte ein Betrag von stolzen € 1000,- an den „Fond „Regina“ übergeben werden. Ein beachtlicher Erfolg aller Beteiligten und für den Tauchsport allgemein.      
In Bad Reichenhall steht natürlich heute schon fest, das ein solcher Event nächstes Jahr wieder stattfinden wird und einige der Teams haben sich fürs nächste Jahr bereits wieder angemeldet. Veranstalter Wilfried möchten sich auch auf diesem Weg noch recht herzlich bei allen Teilnehmern, dem TC Thumsee, den Sponsoren und den vielen freiwilligen Helfern sowie der Feuerwehr und den Rettungskräften recht herzlich bedanken.        

Eine Veranstaltung wie diese sollte ein Anreiz für andere Tauchvereine und verschiedene Verbände sein, da das Gros doch als gemeinnützig anerkannt ist. Zusammenarbeit von Tauchsporthändler und Tauchverein/Club ist möglich. Sollte da nicht auch eine Zusammenarbeit zwischen den Tauchsporthändlern möglich sein?
Miteinander ist das Zauberwort und Konkurrenzgedanken sollten bei solchen Veranstaltungen erst nicht aufkommen.

Zum Schluss möchte ich noch Thomas Carlyle zitieren und damit wäre alles gesagt:
„Was sich zu tun lohnt, lohnt sich, gut zu tun.“
 

Weitere Infos zum Tauchen im Thumsee 

Blue Ring Octopus
Wilfried Strauch
Staufenstraße 30
83435 Bad Reichenhall
Tel.: 08651-5105
www.bro-tct.de
 
Tauchclub Thumsee Bad Reichenhall e.V.
1. Vorstand Oswin Welzel
Am Einfang 8
83435 Bad Reichenhall
Tel.: 08651-5455
www.tauchclub-thumsee.de

Spendenkonto unter dem Stichwort „Brandopfer“ bei der Sparkasse Berchtesgadener Land –
BLZ: 71050000 – Konto: 1123 .
Zum Erhalt einer Spendenquittung müssen Name mit Adresse auf dem Überweisungsträger vermerkt sein.

Werbung AUDAX PRO

Werbung Taucheruhren.de

Werbung Bauer Kompressoren

Werbung ZARGES

 

Werbung Orca Diveclubs

 

 

Inserat PD2

 

 

 

 

 

Buchshop - Tauchen 300 * 250 px