UnterWasserWelt - das Onlinemagazin seit 1999


 

Werbung Omneia Rauchen und reisen

Werbung Fa. Marlin UW-Gehäuse

Werbung Seacsub

Werbung Cressi

Anzeige Aqua Active Agency
Portrait Werner Lau

UWW 7.09

Lilly und Werner Lau

Werner Lau - Messeaktivitäten auf der boot in Düsseldorf

Werner Lau - mit Tauchbasis - Staff

Werner Lau Tauchbasis im Matahari Beach Resort & Spa

Werner Lau mit Basis - Staff

Werner Lau - Malediven - Basis auf Filitheyo

Werner Lau - in Ägypten

Werner Lau - Basis auf Bali - Alam Anda

Werner Lau Malediven - Medhufushi

Werner Lau Malediven - Safari: MY Sheena

Werner Lau: Awards der "auchen"

Geht es um die Planung von Tauchurlauben auf den Malediven, am Roten Meer oder auf Bali, darf es eine stilechte, asiatische Hochzeitszeremonie sein oder ein Weihnachtsspezial mit Weihnachtsmann in den Tropen, immer wieder stößt man auf den Namen „Werner Lau“. Seine Tauchbasen erfüllen hohe Standards und spiegeln das langjährige Know How als Tauchlehrer wieder. Gute Gründe also, Werner Lau etwas näher vorzustellen.

Touristenphase

1980 der erste Malediventrip nach Vabbinfaru (heute Banyan Tree, Nord-Male-Atoll). Die Basis wird geleitet von Lutz Hagemann, der das Tauchen ohne Blei lehrt. Dort lernt Werner Lau, in seiner Jugend aktiver Schwimmer, das Tauchen. Und der Allgäuer verliebt sich auf Anhieb in die Inselwelt der Malediven.
Zu der Zeit ist Werner Lau selbstständiger Kaufmann, der mit Wein handelt. Doch neben dem edlen Rebensaft entdeckt er eine neue Leidenschaft: Bis zu viermal im Jahr besucht er jetzt die Malediven und taucht, taucht, taucht ...
Schließlich macht der konsequente Allgäuer das, wovon die allermeisten Besucher lediglich träumen: Er nahm sich eine Auszeit und packt ein schmales Bündel, um ein halbes Jahr den Stress eines selbstständigen Kaufmanns gegen das "geruhsame Leben" eines Tauchlehrers zu tauschen.

Lernphase

1986 macht sich Werner Lau zu seinem ersten Tauchlehrer Lutz Hagemann auf und wird dort "bleifreier Tauchlehrer". Lehrjahre sind keine Herrenjahre: Bis zu sechsmal am Tag werden die angehenden Tauchlehrer mit Gästen ins Wasser gescheucht, und zwar immer ohne Blei um die Hüften - damals ganz normal. Dazu kommen für Werner lange Safari- Trips in damals noch gänzlich unbekannte Gewässer. Dabei lernt der Allgäuer eine Menge über das Tauchen in jeder Lebenslage, ob als Genuss oder in Hard-Core-Strömung, ob am Hausriff oder beim Suchen neuer Tauchspots.
Und er schaut sich bei einem der Pioniere des maledivischen Tauchens die Art und Weise an, eine Basis rund um den Gast aufzubauen und seinen Kunden in den Mittelpunkt des Interesses zu stellen. Wissen, das ihm einige Jahre später sehr nützlich sein soll.

Startphase

1988 ist das Jahr des Umbruchs für Werner Lau. Nicht nur, dass er auf Heimaturlaub seine künftige Frau Lilly kennen und lieben lernt (Die attraktive Münchnerin wird gleich auf die Malediven "verschleppt"). Werner steigt bei Lutz Hagemann aus und heuert beim damaligen Reiseveranstalter DTM als Basenleiter auf Eriyadhoo an.
Ein Schritt mit Folgen: Basenleiter bleibt er, doch DTM macht pleite. Von Inselchef Abdullah Ali kann er die Basis kaufen. Und mit dem Malediver ein Konzept durchsetzen, das noch heute alle Malediven-Basen von Werner auszeichnet: Vor dem Start aller anderen Aktivitäten wird das Tauchcenter geplant. Erst wenn die Anlage nach den Vorstellungen von Werner ideal geplant und realisiert wird, wird aus dem Rest der Insel ein Resort bzw. ein Hotel. Es dreht sich also alles auf einer Lau-Insel um das Tauchen.
Wachstumsphase

10 Jahre lang wird aus dem bayerischen ein Insulaner - Pärchen. Generell setzt Werner Lau auch in Sachen Ausbildung Zeichen:
Der überzeugte Barakuda - Tauchlehrer verzichtet auch in PADI-Zeiten nicht auf eine gründliche Ausbildung seiner Tauchschüler, heutzutage natürlich nach modernen Richtlinien!
Ebenfalls setzt er in Sachen Bootstauchgängen auf den Malediven neue Maßstäbe:
Auf allen Lau-Basen werden die Boote nach Erfahrung der Taucher "gelevelt". So kann jeder Gast jeden Tag den Tauchspot anfahren, der für ihn am besten geeignet ist. Damit kommen Anfänger, Fotografen, Genusstaucher und auch erfahrene Strömungsfreaks auf ihre Kosten.

1992 meldet sich Nachwuchs an. Die Familie wächst, das Business auch:

1994 übernimmt Werner die Tauchbasis auf Vilamendhoo, zusammen mit seinem Partner Ali.

1999 und 2000 folgen dann die nächsten Streiche mit den beiden luxuriösen Inseln Filitheyo und Medhufushi, auch hier im mittlerweile bekannten 'Lau-Stil’: ''Service, wo es nur geht''.

''Ab in die Wüste...''

2001 dann der Wechsel der Welten! Werner bekommt das Angebot, das er nicht abschlagen kann: Als Exklusivpartner der Thomas Cook Gruppe, mit der er auf den Malediven so erfolgreich zusammenarbeitet, soll er zwei Basen in Sharm El-Sheikh übernehmen. Vom Indischen Ozean ans Rote Meer, das klingt verlockend: 4 statt 9 Stunden Flugzeit, deutlich mehr europäischer Einschlag, dazu das Selbstbewusstsein, mit seinem maledivischen Konzept in Sachen Service einzigartig zu sein. Ganz so einfach ist es dann doch nicht, aber Werner und Lilly Lau setzen sich dennoch schnell durch und sind heute eine der Top-Adressen im Sinai.
Mit den Basen im "Grand Azure", dem "Grand Oasis" und seit
2003 das "Helnan Marina Center" warten nun gleich drei Anlaufstellen auf Fans des serviceorientierten und problemlosen Tauchens. Übrigens auch mit ordentlich bestückten Bleigürteln!

''...auf das exotische Bali''

2004 wurde die neue Tauchbasis WERNER LAU im Pondok Sari in Betrieb genommen.
Bereits im Juni 2004 kam die Tauchbasis im Matahari (einem 5 Sterne Haus) hinzu!
Diese neuen WERNER LAU-Basen befinden sich an der touristisch noch unverbrauchten Nordwest-Küste Balis - direkt an einem feinsandigen schwarzen Lavastrand bei Pemuteran.

''Auf neuen Wegen im Sinai...''

2005 setzte die Eröffnung der WERNER LAU Basis im Charm Life Morgana Resort (5 Sterne Haus) in Taba neue Zeichen!
Die 4. ägyptische Basis liegt im touristisch noch unverbrauchten Norden am Golf von Aqaba.
Ein sehr schönes, völlig intaktes Hausriff und zahlreiche, fast unberührte Top-Tauchplätze lassen Taucherherzen höher schlagen!
Auch in Ägypten gibt es noch Geheimtipps...

2006: Bali wird weiter ausgebaut.
Durch die Übernahme und Erweiterung der Hotelanlage Alam Anda Dive and Spa Resort baut Werner Lau Bali zu einer neuen Tauchdestination der Extraklasse aus.
Er ist jetzt sowohl im Nordwesten als auch im Nordosten in verschieden Hotelkategorien vertreten. In Bali tauchen heisst mit Werner Lau tauchen. Lau setzt in Bali ausser Tauchen konsequent auf Wellness. Mit grossem Erfolg.

2007 Marsa Alam "The Oasis":
Auch im Roten Meer auf neuen Wegen. Im Februar 2007 übernimmt Werner Lau in Marsa Alam die Hotelanlage "The Oasis"
Dieses kleine Wohlfühlhotel mit Hausriff spricht die von den Malediven und Bali verwöhnten "Lau-Kunden" sehr an. Hier fühlen sie sich auch in Ägypten wohl. Ruhe, Erholung und tolles Tauchen in einem kleinen Taucherhotel mit maximal 48 Zimmern. Wellness kommt auch nicht zu kurz. Ein neues Juwel im Roten Meer. So werden auch im Süden neue Maßstäbe gesetzt.

2008 Das Angebot in Bali wird vervollständigt
Siddhartha Dive Resort und Spa ist das bisherige Meisterstück von Werner Lau in Bali.  Die Lau-Gruppe erweitert hiermit ihr Angebot in Bali. Lau`s langjährige Mitstreiter Stefan Brand und Barbara Ebel leiten als Partner dieses Resort und die dazugehörige Tauchschule. Das im Jahre 2008 erbaute Siddhartha Dive Resort und Spa setzt neue Maßstäbe im Nordosten der Insel. Es bietet den Luxus eines 5-Sterne-Resorts mit spektakulärer Architektur, in grandioser Lage, zu einem äußerst fairen Preis. Trotz allen Luxus lebt man hier ganz leger und ungezwungen. Hier kann man wirklich relaxed entspannen. Ein tolles Tauch-Resort für gehobene Ansprüche. Spitzenküche und ein grandioser Spa runden das Angebot ab. Tauchen: Traumhaft schönes Hausriff; die „Liberty“ in nur 3 Bootsminuten, viele Spitzentauchplätze in bequemer Bootsentfernung.

Soviel zum aktuellen Stand, doch eines ist sicher, Werner Lau wird auch weiterhin mit neuen Destinationen sein Programm erweitern, denn seine „ruhigen“ Jahre sind schon lange vorbei..., dafür sorgen auch rund 600 Mitarbeiter an 12 Tauchdestinationen, in Buchungszentren und der Verwaltung.

www.wernerlau.com

Werbung AUDAX PRO

Werbung Taucheruhren.de

Werbung Bauer Kompressoren

Werbung ZARGES

 

Werbung Orca Diveclubs

 

 

Inserat Suunto