UnterWasserWelt - das Onlinemagazin seit 1999


 

Werbung Omneia Rauchen und reisen

Werbung Fa. Marlin UW-Gehäuse

Werbung Seacsub

Werbung Cressi

Anzeige Aqua Active Agency
© I. Weber /UWW

by Ilka Weber 12.05

© I. Weber / UWW

© I. Weber / UWW

© I. Weber / UWW

© I. Weber / UWW

© I. Weber / UWW

© I. Weber / UWW

© I. Weber / UWW

© I. Weber / UWW

© I. Weber / UWW

© I. Weber / UWW

© I. Weber / UWW

© I. Weber / UWW

Abu Ghalib trägt bereits jetzt eine Reihe von Zügen, die von El Gouna schon bekannt sind. Aus einem Stück Wüste am Ufer des Roten Meers wird gleichsam ein neuer Ort geschaffen, mit verzweigter Hafenanlage und pittoresk gestalteten Hotelbauten. Das orientalische Flair wirkt schon jetzt auf den Gast. Noch ist nicht alles fertig gestellt, aber bis Ende 2006 wird dies weitgehend der Fall sein. UnterWasserWelt besuchte das “Coral Beach Diving Hotel” mit angeschlossener Tauchbasis der “Emperor Divers”

Ein neuer Stern an Ägyptens Taucherhimmel ist aufgegangen, das darf ohne Übertreibung so in den Raum gestellt werden. In Port Ghalib, gerade erst im September  2005 eröffnet, findet sich bereits jetzt alles, was das Taucherherz begehrt; und vieles mehr ist geplant, um den Tauchurlaub im ruhigen Süden des Roten Meeres perfekt zu machen! Das „Coral Beach Diving Hotel“ mit seinen 206 Zimmern (weitere 86 stehen vor der Fertigstellung) ist lediglich 5 km vom Flughafen Marsa Alam entfernt, was für einen sehr kurzen Bustransfer (10 min.) steht. Trotzdem bemerkt man am Urlaubsort  nichts vom hektischen Treiben eines Airports und dem oft damit verbundenen Fluglärm.
Bei der  Ankunft wird man freundlich mit einem kühlen Drink in der in ägyptischem Stil großzügig gestalteten Hotel-Lobby empfangen. Dabei erfährt man alles Wissenswerte zum Hotel und der dazugehörigen Tauchbasis „Emperor Divers“, die sich unmittelbar an einem Becken der großzügigen Poollandschaft befindet.

Tauchen

Wenige Meter sind von hier noch zur Kaimauer und dort erwarten uns bereits die Boote der Tauchbasis. Derer gibt es im Moment drei, die je nach Bedarf und Fahrtstrecke eingesetzt werden. Unter dem Label „Emperor Divers“ (www.emperordivers.com) finden sich in Ägypten 6 Tauchbasen, außer Port Ghalib werden auch Basen in Sharm El Sheikh, Safaga/Soma Bay, Hurghada, Nuweiba und Dahab betrieben. So kann man Know How und Logistik, sowie bei Notwendigkeit Ausbilder untereinander austauschen und nutzen. Im Moment werden in der Tauchbasis im „Coral Beach Diving Hotel“ unter der Leitung der Belgier Caroline Gerresch und Bjorn Ramault alle PADI Level vom Bubble Maker bis hin zum PADI Tauchlehrer ausgebildet, auf Anfrage kann aber auch technisches Tauchen unterrichtet werden. Ein entsprechender Tauchlehrer kann von anderen Basen bestellt werden; es ist aber generell bereits angedacht, auch in Port Ghalib technisches Tauchen oder zumindest Rebreather anbieten zu können. Die Tauchguides sprechen arabisch, französisch, englisch, italienisch, holländisch, ein wenig deutsch, Bjorn Ramault spricht sogar russisch, ist aber nicht als Guide tätig, sondern hauptsächlich im Büro tätig. Ein deutschsprachiger Tauchguide wird die Crew verstärken.
Getaucht wird entweder an verschiedenen Spots von Land aus, zu denen man per Kleinbus oder aber mit einem der Boote gelangt. Möglich sind nicht nur zahlreiche Ziele am Saumriff der Küste, sondern auch weiter entfernte Highlights, wie z.B. das Elfinstone oder das Deadalus Riff. Bei einer unserer Ausfahrten begegneten wir auch Delfinen. Die große Schule von etwa 30 erwachsenen und. etlichen Jungtieren ist häufig direkt vor der Hafenausfahrt von Port Ghalib anzutreffen. Am Tauchspot „Abu Dabbab“ sind Dugong - Sichtungen möglich. Hat man die Dugongs verpasst, gibt es als Highlight große Meeresschildkröten so gut wie garantiert, die das Seegras in der Bucht abweiden..
Tauchspots am Saumriff der ägyptischen Küste rund um Port Ghalib sind in der Regel mit Maximaltiefen von 15 – 35 m zu betauchen bei weitgehend fehlender oder nur geringer Strömung, so dass auch Anfänger hier ihre Freude und ungetrübten Genuss der farbenfrohen Fauna und Flora des Roten Meeres haben. Lediglich bei exponierten Tauchspots, wie Elfinstone sollte man geübter sein; die vom Boot aus zu betauchende und meist strömungsreiche Steilwand des Elfinstone Riffs, die atemberaubend aus der Tiefe emporsteigt, reicht weit über die Sporttauchgrenze hinab und erfordert so etwas mehr Erfahrung und körperliche Fitness. Wer dieses Abenteuer wagt, wird unter Umständen mit Hammerhaien, Longimanus - Haien, Walhaien oder Mantas belohnt. Auch ist der üppige Bewuchs mit Weichkorallen in vielen Farben beeindruckend. Barrakudas und große Napoleons kreuzen des Tauchers Weg und Tausende von Juwelen - Fahnenbarschen überziehen das Riff mit einem kräftigen Orange.

>>> lesen Sie hier weiter

 

Werbung Bauer Kompressoren

Werbung Orca Diveclubs

Werbung Taucheruhren.de

Inserat Atlantis Berlkin

 

 

Inserat PD2

 

 

 

 

 

Buchshop - Tauchen 300 * 250 px