UnterWasserWelt - das Onlinemagazin seit 1999


 

Werbung Omneia Rauchen und reisen

Werbung Fa. Marlin UW-Gehäuse

Werbung Seacsub

Werbung Cressi

Anzeige Aqua Active Agency

Jugendtraining im Tauchverein

Michaela Jankowsky 3.01

Allen, die sich fragen, was ein Taucher so außer dem Tauchen im Urlaub macht, möchte ich mal kurz von unserem Kinder- und Jugendtraining im Tauchverein erzählen.

Aaaalllssooo: Wir sind etwa 9 Jugendliche, von denen pro Training meist 4 Leute in immer wechselnder Besetzung anwesend sind. Mehr kann man an einem Freitagabend ja auch nicht erwarten. Dafür sind die Teilnehmer dann um so motivierter den Anweisungen unseres Trainers Markus zu folgen.

Das Training verläuft dann meist so, dass wir uns erst ein wenig einschwimmen (Nachdem wir unsere Ausrüstung eingesammelt haben, die wirft unser Trainer nämlich immer ins Wasser, damit wir danach tauchen müssen *grrr*), danach weitere Schwimm- und Schnorchelübungen durchführen. Es gibt Übungen wie einarmig kraulen, Rückenschwimmen, Delphin, Sprinten oder Schieben und Ziehen, das heißt, das Taucher einen anderen, der gerade auf dem Wasser liegt, an den Flossen festhält und schiebt, bzw. der andere seinen Hintermann durch Armzüge zieht. Danach beginnen wir mit den Tauchübungen, also 25m tauchen, 25 tauchen mit einer Rolle, auf dem Rücken, während man sich wie eine Schraube dreht, nur mit Armzügen,....

Da fallen unserem Trainer immer wieder neue interessante Schikanen ein. Dieser „Standardablauf“ wird dann oft noch durch einige andere Übungen erweitert. Da wären z. B. Übungen zum Maske ausblasen, Figurentauchen (im Zick-Zack durchs Becken oder ein großes L oder U, oder, oder...) oder auch mal Unterwasser-Rugby, das immer eine lustige Abwechslung zum üblichen Training darstellt. Manchmal üben wir auch mit dem Schraubenbrett, das heißt jeder bekommt eine Schraube, die er unter Wasser an der richtigen Stelle in ein Schraubenbrett drehen muss.

Nun noch etwas über das Kindertraining: Hier sind es etwa 15 Kinder, die fleißig das Schwimmen, das richtige Abtauchen, das Maske ausblasen, usw. üben, um so bald wie möglich in die nächst höhere
Gruppe aufzurücken. Den ganz Kleinen so um die 6-7 Jahre, wird erst einmal das richtige Brustschwimmen beigebracht, bevor sie später mit dem Tauchen beginnen können. Aber die größeren Schnorcheln schon ziemlich viel und machen oft Übungen zum Abtauchen, bei denen sie
Ringe oder Kugeln aus verschiedenen Tiefen heraufholen, oder durch Parcours aus Stangen mit einem Gewichtfuss tauchen müssen

Ich hoffe, das hat euch einen kleinen Einblick darin gegeben, dass Tauchen nicht nur ein Sport für den Sommerurlaub ist sondern auch das Training in der Halle dazugehört und sogar kleineren Kindern ermöglicht sich langsam aber sicher mit der Unterwasserwelt bekannt zu machen.

Werbung AUDAX PRO

Werbung Taucheruhren.de

Werbung Bauer Kompressoren

Werbung ZARGES

 

Werbung Orca Diveclubs

 

 

Inserat Suunto