UnterWasserWelt - das Onlinemagazin seit 1999


 

Werbung Omneia Rauchen und reisen

Werbung Fa. Marlin UW-Gehäuse

Werbung Seacsub

Werbung Cressi

Anzeige Aqua Active Agency
© Jürgen Steiner

by Jürgen Steiner 8.05 

© Jürgen Steiner

© Jürgen Steiner

© Jürgen Steiner

© Jürgen Steiner

© Jürgen Steiner

© Jürgen Steiner

© Jürgen Steiner

© Jürgen Steiner

© Jürgen Steiner

© Jürgen Steiner

© Jürgen Steiner

© Jürgen Steiner

Denkt man an Sulawesi als Reiseziel fällt einem spontan Manado, Lembeh Strait und Bunaken Nationalpark ein. Ganz im Norden von Sulawesi liegt jedoch ein Kleinod besonderer Art. Die traumhafte Insel Gangga Island. Auf der 1,5  km langen Insel gibt es nur zwei Dörfer. Was für uns allerdings viel wichtiger ist, seit 2001/2002 besteht dort  das  Gangga Island Resort und Spa.

Insgesamt stehen dort nur (das soll auch so bleiben) 15 Doppelbungalows, die im traditionellen indonesischem Stil komplett aus Holz gebaut sind und in einer gepflegten Gartenanlage meist nicht mehr als 20-30 m vom Strand entfernt stehen. Ausgestattet mit getrennter Dusche und WC, Klimaanlage, Deckenventilator, Kühlschrank sowie Minibar. Was sehr angenehm ist, in jedem Bungalow steht ein 10 l Behälter mit Trinkwasser. Ferner verfügt jeder Bungalow  über eine eigene Veranda mit Blick direkt aufs Meer.

Nach unserer langen Anreise, Flug von Frankfurt nach Singapur in 12 Stunden, kurzer Aufenthalt dort, dann drei Stunden Weiterflug nach Manado, eine Stunde Autofahrt und noch eine ½ Stunde Bootsfahrt, werden wir von Hanne, der Ehefrau von Gaspare dem Manager, im Gangga Island Resort mit einem erfrischenden Drink empfangen.
Nun beginnen unvergessliche Tage auf Gangga Island. Die guten Geister haben unser Gepäck schon auf die Veranda der Bungalows transportiert. Zu unserer Überraschung hat die Tauchbasis uns eine Box mit der darauf vermerkten Bungalownummer angeliefert. Wir müssen nur noch in einer Liste die entsprechenden Daten unserer Ausrüstung, wie Marke des Automaten etc. vermerken.
Ab jetzt brauchen wir uns um unser Equipment nicht mehr  zu kümmern. Am anderen Morgen ist auf dem Tauchboot die komplette Ausrüstung montiert und nach einem kurzen Check kann es losgehen.
Schon vorab bemerkt, unsere Ausrüstung  bekommen wir nach dem letzten Tauchtag gewaschen wieder in den Bungalow geliefert. Packen müssen wir aber noch selbst...

In der näheren Umgebung (Fahrzeiten von 30-60 Minuten) gibt es mehr als 40 Tauchspots. Zusätzlich werden Bunaken Nationalpark und Lembeh Strait  in Tagestouren angefahren.
Glasklares Wasser, enormer Fischreichtum und schöne Steilabfälle gibt es an den vielen Spots um Gangga.
Die Bootsausfahrten starten um 8:00 Uhr (also nichts mit ausschlafen im Urlaub). Nach dem ersten Tauchgang gibt es Früchte und Kokosmilch und natürlich frische Handtücher. Trinkwasser ist selbstverständlich ebenfalls genügend an Bord.
Nach dem zweiten Tauchgang geht es zurück auf die Insel zum Mittagessen, 4 Gänge Menue a la carte.
Gegen 15:00 Uhr kann dann der dritte Tauchgang oder später dann ein Nachttauchgang gemacht werden. Nach dem Nachmittagstauchgang gibt es heißen Tee und Kuchen an Bord.
Nahe einer Insel in Sichtweite von Gangga (5 Minuten Bootsfahrt) lebt standorttreu ein große Familie Mandarinfische. Kurz nach Sonnenuntergang kommen diese aus dem schützenden Korallengeäst und zeigen ihr Balzverhalten. Wo sonst beobachtet man auf einer Fläche von etwa 2 qm 10-15 Mandarinfische?
Ein weiterer Tauchplatz  - „Pardise Island“ - kann als  kleiner Ableger der Lembeh Strait bezeichnet werden. Babyfroschfische, Schermesserfische, Seeschlangen und sonstige Kuriositäten sind dort zu finden.
Eine unserer Tagestouren nach Lembeh verbanden wir mit einem Dschungeltrip. Vorsicht - Autan nicht vergessen. Dort konnten wir dann die nur handtellergroßen Tarsiusäffchen beobachten. Schon allein das war die einstündige Wanderung durch den Urwald wert.

Auf den Booten gibt es kein Gedränge. Die Gruppen, die jeweils von einem Guide begleitet werden, umfassen max. 5 Personen. Es gibt keine Hektik auch ich als Fotograf hatte immer genügend Zeit meine Bilder zu schießen.
Sofern man 3 Tauchgänge am Tag macht ist man meist nach dem Abendessen (ebenfalls nach Karte und 4 Gänge) so geschafft, dass man sofort ins Bett fällt.
Es ist zum Glück auch keine Disco vor Ort. Die einzige Unterhaltung gibt es zum Abendessen und zwar einheimische Livemusik.

Um die Annehmlichkeiten des Resorts genießen zu können sollte man sich den Nachmittag tauchfrei halten. Es gibt einen großen Pool, der auch eine entsprechende Tiefe für die Tauchausbildung bietet, eine Spa mit der traditionellen balinesischen Massage und Fußreflexzonenmassage. Oder einfach mal auf der Veranda sitzen und die Seele baumeln lassen.

Hanne und Gaspare machen fast alles möglich.  Man wird mehr wie ein Freund als wie ein Gast behandelt. Wir kommen mit Sicherheit wieder und hoffen, dass Hanne und Gaspare dem Gangga Island Resort noch lange erhalten bleiben.


Der Bunaken-Nationalpark
…ist ein Naturschutzgebiet von 75'265 Hektar. In dieser Gegend findet man die meisten Korallenfische ganz Indonesiens. Hier befinden sich mehr als 30 Tauchplätze, gelegen bei den Inseln Bunaken, Siladen, Montehage, Manado Tua und Nain. Der Nationalpark gilt als eines der eindrucksvollsten Tauchgebiete der Welt, unter anderem auch wegen seiner ausgezeichneten Sichtweiten ( 20-30 Meter). Der QUASTENFLOSSER, ein seltsamer prähistorischer Fisch, der als seit mehr als 400 Millionen Jahren ausgestorben galt, wurde hier 1997 aufgepürt.
Das Gangga Island Resort befindet sich ca. 45 Minuten vom Nationalpark entfernt, wo man während dem Tauchen folgendes entdecken kann: Eagle rays, Jack fishes, Thonfisch, Tropical reef hunters, Haifische, Schildkröten, Napoleons, Seeadler, Barracudas.
Es ist ein Paradies für Fotografen, es befinden sich mehr als 25 Tauchstellen mit schwarzen, vulkanischen Wassertiefen  in der Gegend mit einer durchschnittlichen Sicht von 10-20 Metern.
Dank der grossen Auswahl an seltenen, exotischen und sonderbaren Fischarten ist das Gebiet unter den besten Unterwasserfotografen und Organisationen der Welt bekannt. Das Ressort von Gangga Island liegt ca. 55 Minuten von diesen Tauchgegenden entfernt wo man folgende Fische entdecken kann: Pigmy Seahorse, Giant Frog-fish, Pegasus, Hairy Fog-fish, Giant Seahorses, Cocktatoo Wasp-fish, leaf scorpion-fishes, Eels.
Die kleine Insel Gangga bietet eine einzigartige Gelegenheit, im schönsten Meer des Indischen Pazifiks zu tauchen. Die Insel liegt an der Stelle, wo der Indische und der Pazifische Ozean aufeinandertreffen, und bietet mit mehr als 25 Tauchorten von Weltklasse eine wunderschöne Vielfalt an Meeresfauna und -flora. Sie liegt genau vor der Küste von North Sulawesi und nahe anderer Inseln wie Lihaga, Tindila, Talisei und Bangka.

Ein Tipp am Schluss: Es ist besser mit US $ im Resort zu bezahlen, da die Umrechnung in € sehr kompliziert und zum Nachteil des Kunden ist.

Web www.ganggaisland.com
eMail  ganggais@indosat.net.id  Ansprechparter: Herr Gaspare Davi
Direktbuchung Lotus Asia Tours, Denpasar, J. By Pass N. Rai, Jimbaran, Bali, Indonesia   www.reservations@lotusasiatours.com

Reiseveranstalter in Deutschland: Schöner Tauchen

 

Werbung Bauer Kompressoren

Werbung Orca Diveclubs

Werbung Taucheruhren.de

Inserat Atlantis Berlkin

 

 

Inserat PD2

 

 

 

 

 

Buchshop - Tauchen 300 * 250 px