UnterWasserWelt - das Onlinemagazin seit 1999


 

Werbung Fa. Marlin UW-Gehäuse

Anzeige Aqua Active Agency

Werbung Seacsub

Werbung Cressi

Werbung SDI TDI ERDI

Werbung Taucheruhren.de

enos Ortungssystem erfolgreich getestet

by Karl Hansmann / UWW 12.04

Ägyptische Regierung zeigt starkes Interesse an dem Elektronischen Notruf- und Ortungssystem. Nach den Vorfällen im Sommer 2004 im Roten Meer hat das Red Sea Government in Hurghada mehrere Tests mit dem „enos“-System veranlasst.

Karl Hansmann, Inhaber der Firma Seareq, Sicherheits- und Rettungsequipment, ist von seinem Aufenthalt in Hurghada / Ägypten wieder zurück. Das von ihm entwickelte elektronische Notruf- und Ortungssystem „enos“ wurde auf ausdrücklichen Wunsch des Red Sea Governments vier Wochen lang auf Tauchausfahrten eingesetzt und vorgeführt.
Bei „enos“ handelt es sich um ein Rettungssystem, das es ermöglicht, an der Wasseroberfläche treibende Taucher schnell und exakt zu orten.
Nach den Vorfällen im Jahr 2004, bei denen im Roten Meer mehrfach Taucher und sogar ganze Gruppen von der Strömung erfasst und aufs offene Meer hinaus getrieben wurden, hat das Government starkes Interesse daran, die Sicherheit für Taucher zu erhöhen.
Daraufhin wurde das „enos“-System dem Government im September 2004 erstmalig präsentiert und vorgeführt.
Hansmanns zweite Reise im November sollte dazu dienen, „enos“ bei den unterschiedlichsten Wetterbedingungen einzusetzen: sowohl in meterhohen Wellen vor den „Brother Island’s“, als auch bei normalen und Drifttauchgängen am „Elphinstoneriff“ und vor Hurghada. Die erschwerten Wetterbedingungen auf die er stieß, waren die Gelegenheit, die Leistungsfähigkeit des Systems unter Beweis zu stellen.
Um ein Abtreiben zu simulieren, wurden die Taucher mit einem „enos“-Sender ausgestattet und mit dem Schlauchboot vom Tauchboot aus weg gefahren. Doch egal wie weit entfernt sie auch waren oder wie tief das Wellental war in dem sie sich befanden, die „enos“-Signale trafen zuverlässig und unmittelbar am „enos“-Empfänger auf dem Mutterschiff ein.

Alle Ergebnisse waren mehr als zufriedenstellend, denn bei allen Vorführungen arbeitete das System schnell und präzise.
„Nach spätestens einer Minute waren die Alarmsignale eingetroffen und nach spätestens zwei weiteren Minuten hatte der Empfänger die jeweiligen Positionen der Notrufenden ausgewertet“, freute sich Hansmann. „Im Klartext: mit Hilfe des „enos“-Systems können an der Wasseroberfläche treibende Taucher binnen drei Minuten geortet und entsprechend schnell gerettet werden.“ Ein Resultat, das auch das Red Sea Government beeindruckte, das von allen Einsätzen des „enos“-Systems einen Bericht erhielt.

Die Vorfälle von diesem Jahr, allen voran der Fall bei dem gleich zwölf Taucher auf einmal abgetrieben worden sind, die erst nach zwölf Stunden und auch nur mit Hilfe enormer Anstrengungen gerettet werden konnten, sind in Hurghada immer noch allen präsent.
Von daher haben auch schon Eigner von Safarischiffen ihr Interesse an „enos“ bekundet und wünschen sich vom Red Sea Government Unterstützung für einen problemlosen Import des „enos“-Systems.


Kontakt:
Seareq  Sicherheits- und Rettungsequipment
Karl Hansmann
Gerhart-Hauptmann-Str.25, 51503 Rösrath
Fon: 02205 – 91 22 –26, Fax: 02205 – 91 22 –70
eMail: info@seareq.de  Internet: www.seareq.de 

Werbung AUDAX PRO

Werbung Bauer Kompressoren

Werbung ZARGES

Werbung Orca Diveclubs