UnterWasserWelt - das Onlinemagazin seit 1999


 

Werbung Fa. Marlin UW-Gehäuse

Anzeige Aqua Active Agency

Werbung Seacsub

Werbung Cressi

Werbung SDI TDI ERDI

Werbung Taucheruhren.de
Elischeba Wilde in Kaliningrad

by Elischeba Wilde 7.08

Elischeba Wilde

Deutschlands „schönste Ehefrau“ ist aus Russland zurückgekehrt. Am 13. Juni 2008 ging es in den Flieger nach Kaliningrad. 40 Missen auf engstem Raum – gibt das keinen Zickenkrieg? 

Neue Freunde aus der ganzen Welt

Sofort berichtet sie uns wie sehr ihr die Ehefrauen aus der ganzen Welt ans Herz gewachsen sind. Mit einigen jungen Damen haben sich Freundschaften entwickelt. Besonders viel Zeit hat sie zum Beispiel mit Buchautorin Mrs. Lithuania (Inara Lopetaite Tuckuviene) verbracht. Mrs. Iran und Mrs. Pakistan fand sie ziemlich spannend, da sie sich für die Rechte der Frauen in ihren Ländern einsetzen. Am hübschesten fand sie Mrs. Peru und Mrs. Singapur. Und Chef Contestant Batsheva Baiba und Präsident David Z. Marmel haben sich vorzüglich um die Mädels gekümmert – sie mochten die natürliche und humorvolle Art unserer Mrs. Germany sehr gern. „Allein die russischen Koordinatoren waren teilweise sehr streng und hart“, berichtet die Blondine. „Die jungen Übersetzerinnen dafür umso netter“, fährt sie fort. 

„Unsere Gruppe junger Frauen wurde zwei Wochen lang wie Könige empfangen“, erklärt Elischeba. „Wir haben mit interessanten Personen aus den Bereichen Politik, Medien und Fernsehnen köstlich in Festsälen diniert und alte deutsche Kirchen, Museen, Schlösser und romantische Brücken besichtigt“ berichtet sie. Auch Kinderheime wurden besucht – selbstverständlich brachte die Gruppe eine Menge Geschenke mit. Ob sattes Grün, weiße Strände, hellblau schimmerndes Meer oder riesige Bäume - die Landschaft im früheren Königsberg gefiel der Mrs. Germany ausgezeichnet gut.

Werbung für den Tauchsport

Die Blondine ist als einzige von den Mädels ins kalte Meer gesprungen – das war ein Muss für die Nixe. Doch die Security hat sie schnell wieder raus gebeten: „Zu gefährlich ganz allein“, haben sie gerufen. Nun, am liebsten wäre sie einfach mit Neopren abgetaucht. Überhaupt hat sie viel Werbung für den Tauchsport gemacht. „Bei allen Interviews für das amerikanische und russische Fernsehen habe ich von meinem Hobby erzählt und den Zuschauern die Unterwasserwelt schmackhaft gemacht“, sagt sie mit Begeisterung. Auch bat sie weltweit um mehr Rücksicht für Haie und erklärte, dass sie keine Monster sind sondern lebenswichtig für das ökonomische Gleichgewicht im Meer. 

„Hast Du beim Tauchen keine Angst?“, war die prompte Frage von anderen Missen. Elischeba forderte die Schönheiten dazu auf, mal einen Schnupperkurs unmittelbar unter der Wasseroberfläche zu machen um erst mal mit der Ausrüstung vertraut zu werden. Denn sie spürte schnell, dass die jungen Damen Bedenken hatten zu schnell zu tief unter Wasser zu sein. Und irgendwann im Gesprächsverlauf reizte die Damen das Ausprobieren der Schwerelosigkeit unter Wasser dann doch!

Exklusivrechte im Straßenverkehr

Welcome in Russia: Immer wieder haben Kinder und Erwachsene in bunten Kostümen für die Missen gesungen und getanzt. Oft haben die schönsten Ehefrauen dann auch einfach mitgemacht und einen Riesen Spaß dabei gehabt.

Einen Stau gab es für die jungen Damen auf keiner einzigen Fahrt. Der Grund: Sie hatten selbst bei der kleinsten Tour einen Polizeiwagen vor sich: Das hieß, dass alle Autos für den bunten und großen „Mrs. World Bus“ zur Seite fahren mussten, damit sie freie Bahn hatten. „Diesen Service könnte ich manchmal auch in Deutschland gebrauchen“, lacht Elischeba. Allerdings war sie genervt, dass sie selbst zum Überqueren der Straße von Security Männern begleitet wurde und ist nun wieder froh, dass sie im guten alten Deutschland auch ohne Bodygard in den Supermarkt gehen kann.

Neben den tollen Ausflügen wurde außerdem durch die bekannten Tänzer Frat und Frit Fuller professionelles Choreographietraining erteilt. Wenn das Vorzeigen der Schrittfolgen mal zu flott für eins der Mädels war, dann gab es durch die anderen Kandidatinnen schnell Hilfe – Konkurrenzdenken war absolut nicht vorhanden.

Dirndl am Körper – Bierfass auf dem Kopf

Beim Finale am 29. Juli 2008 war die Vorführung in Landestracht ein Highlight der Show. „Solche Aktionen bringen die einzelnen Länder noch mehr zusammen“, findet die Blondine. Als sie dann auf der Bühne im niedlichen Dirndl mit Bierfass auf dem Kopf das Publikum zum Oktoberfest eingeladen hatte bekam sie dafür prompt den dritten Platz fürs beste Kostüm und die beste Präsentation. Dafür wurde sie noch einmal gesondert auf der Bühne nach vorne gebeten und ausgezeichnet.

Der schönste Moment der zwei Wochen war für die Gescheranerin das Eintreffen ihres geliebten Mannes Pierre. Als er am 26. Juni am Hotel angekommen ist hat sich die Blondine gerade auf dem Vorplatz auf der Bühne befunden und das Publikum begrüßt. Danach gab es ein geniales Feuerwerk über diesem Königshof. Ihr Gatte Pierre fand die Begegnungen mit den anderen Ehemännern sehr interessant und hat ihr beim Finale am 29. Juni symbolische Küsse zugeworfen. 

Auch wenn eine Sängerin aus der Ukraine die Wahl gewonnen hat - für Elischeba Wilde gibt es trotzdem einen Grund zum Feiern! Genau wie bei ihrer Vorgängerin Nicole Karpe verlängert Oliver Burghart auch ihren Vertrag. So wird sie zwei Jahre lang den Titel tragen dürfen – nächstes Jahr fliegt sie zur Mrs. World Wahl nach Vietnam und ist gespannt auf ein Land voller Farben und herzlicher Menschen.

Mehr Fotos und Infos gibt es auf: http://www.mrs-germany.de

Werbung AUDAX PRO

Werbung Bauer Kompressoren

Werbung ZARGES

Werbung Orca Diveclubs