UnterWasserWelt - das Onlinemagazin seit 1999


 

Werbung Omneia Rauchen und reisen

Werbung Fa. Marlin UW-Gehäuse

Werbung Seacsub

Werbung Cressi

Anzeige Aqua Active Agency

Zielgruppe

Zielgruppe Sporttauchen

Zielgruppe Tektauchen

Zielgruppe Schnorcheln Apnoe

Cressi Maske Calibro Fog Stop © UWW Aire Eder

by Michael Goldschmidt 7.17

Cressi Maske Calibro Fog Stop © UWW

Cressi Maske Calibro Fog Stop © UWW

Cressi Maske Calibro Fog Stop © UWW

Cressi Maske Calibro Fog Stop © UWW

Cressi beweist immer wieder eine Führungsposition bei der Entwicklung von Tauchsportequipment. Das jüngste Highlight erreicht jeden Taucher und macht Schluss mit einem immer wieder das Tauchvergnügen einschränkendem Phänomen, dem Anlaufen der Maskengläser. In der CALIBRO Maske, die erst vor wenigen Tagen brandneu in der Redaktion ankam, hat Cressi das FOG STOP SYSTEM realisiert, das das Beschlagen der Maskengläser enorm reduzieren bis ganz unterbinden soll. Wir waren mit der CALIBRO bereits unter Wasser. Vorab Kurzkritik: Daumen hoch.

Cressi beweist seit Jahren, dass italienischer Chic und höchste Funktionalität als Produktmerkmal bestens zu vereinen sind. Die CALIBRO ist eine Weiterentwicklung der Maske NANO. Sie bietet ein weit über die Norm hinausgehendes Gesichtsfeld, das durch die von Cressi patentierte, leicht schräg nach unten ausgerichtete Einpassung der  Gläser, beste Sicht auch ans Equipment des Tauchers garantiert. Die aquadynamische Formgebung der CALIBRO, die gleichzeitig das kleinste Innenvolumen der Masken aus der Cressi Familie hat, macht sie für Freitaucher besonders interessant. Das sind aber auch Merkmale, die jeden Sport- und Tectaucher interessieren und hochwertig ausstatten.
Über Farben kann man streiten, aber nicht über die Metallicfarbe Blau, die Cressi mit einer matt satinierten Oberfläche an der ersten CALIBRO FOG STOP realisiert hat. Optisch und haptisch wirkt die Zweiglasmaske anziehend, hochwertig und schick.
Die Schnallen  des Maskenbands sind mit dem starren Rahmen über ein flexibles und robustes Gummigelenk verbunden.
Jetzt habe ich Sie aber lange genug auf die Folter gespannt, was es mit dem FOG STOP SYSTEM auf sich hat. Von hochwertigen Schwimmbrillen kennt man eine spezielle Oberflächenbehandlung der Gläser, die aber auch nicht über lange Zeit wirksam das Beschlagen verhindert. Im militärischen Bereich gibt es ähnliche Lösungen. Cressi hat sich dem Problem aus ganz anderer Richtung genähert, nicht mit der Fragestellung, wie das Beschlagen der Gläser am Glas selbst verhindert werden kann, sondern mit der Untersuchung, was überhaupt den Beschlag fördert, was sind die dafür verantwortlichen Faktoren?
Des Rätsels Lösung: Atmet man nur durch den Mund – wie beim Tauchen - wird durch die Nase im Mund / Rachenraum entstehende Feuchtigkeit unbemerkt durch die Nase abgeleitet. Diese Feuchtigkeit beschlägt am Maskenglas, besonders dann, wenn der Temperaturunterschied zwischen der Glasfläche und der Körperfeuchtigkeit einen gewissen kritischen Wert übersteigt. Nennen wir es einfach Kondenswasser.
Um zu verhindern, dass sich diese Feuchtigkeit im Maskeninnenraum verteilt und schließlich am Glas niederschlägt, hat Cressi eine bereits patentierte Membran entwickelt, die den Nasenerker umgibt und so nach innen verlängert. Diese Membran aus sehr weichem Silikon liegt die Nase umgebend auf dem Gesicht auf und stellt eine leichte Abdichtung dar. Eine völlige Abdichtung, wie um den äußeren Maskenrand, wäre ungünstig, denn dann könnte in der Maske selbst kein Druckausgleich durchgeführt werden und auch das Ausblasen wäre problematisch.
Diese Idee, dieses Ergebnis des Brainstormings und der Tests bei Cressi darf begeistern, denn es zeigt, dass sich das älteste Tauchsportunternehmen auch heute noch bis in Details um die funktionale Weiterentwicklung seiner Produkte engagiert. Cressi war das Label, das den ersten Nasenerker für den Druckausgleich in der Maske Pinocchio realisierte und damit den Maskenmarkt revolutionierte, jetzt ist eine ähnlich bahnbrechende Perfektionierung in den Startlöchern.
Und funktioniert das auch?
Bei UnterWasserWelt kommen alle Testprodukte unter Wasser, die CALIBRO FOG STOP im Walchensee.

Praxis

Cressi empfiehlt vor den ersten Tauchgängen mit der CALIBRO, entsprechende Antibeschlagmittel anzuwenden. Nun, die Praxis zeigt, dass neue Masken ganz einfach durch leichte Silikonbeläge – Rückstände der Produktion – das Anlaufen fördern und nur massive mechanische Reinigungsprozesse einer neuen Maske bald zu klarer Sicht verhelfen. Auf die mechanische Bearbeitung der Gläser wurde verzichtet, nur ein Bad, zusammen mit weiteren Testmasken in Spülmaschinenwaschmittel, ging den ersten Einsätzen voraus.
Die CALIBRO hat einen guten Schnitt, sitzt einwandfrei auf dem Gesicht. Die Dichtflächen sind großzügig. Die weiche Dichtfläche um den Nasenerker wird nicht wahrgenommen.
Ob denn die nur geringfügige Vorbereitung der CALIBRO für die ersten Tauchgänge vor dem Beschlagen genügen würde, zieht unsere Fotografin in Zweifel.
Als Resultat, die Maske beschlägt nicht, sitzt ausgezeichnet, lässt sich schnell anpassen, bietet ein hervorragendes Sichtfeld. Und mit 149 Gramm ist sie kaum spürbar.

Fazit

Es gibt auch Revolutionen im Kleinen. Die CALIBRO FOG STOP gehört dazu. Freie Sicht ist auch eine Frage der Tauchsicherheit. Apnoe - Sport – Tectaucher sind die Zielgruppe.


Fakten

Typ: CALIBRO FOG STOP
Hersteller: Cressi
Maskenkörper: Silikon
Farben Maskenkörper: blau / schwarz, grau, schwarz, grün
Gewicht: 149 Gramm
Preis: ca. € 45,-
www.cressi.com

 

Werbung AUDAX PRO

Werbung Taucheruhren.de

Werbung Bauer Kompressoren

Werbung ZARGES

 

Werbung Orca Diveclubs

 

 

Inserat Suunto

 

 

 

 

 

Buchshop - Tauchen 300 * 250 px