UnterWasserWelt - das Onlinemagazin seit 1999


 

Werbung Omneia Rauchen und reisen

Werbung Fa. Marlin UW-Gehäuse

Werbung Seacsub

Werbung Cressi

Anzeige Aqua Active Agency
Checkliste Tauchtauglichkeit

UWW 3.09

Aktuelle Richtlinien.
Neue Standards.
Tauchmedizinische Grundlagen.


Die vorliegende Checkliste Tauchtauglichkeit ist eine offizielle Empfehlung der GTÜM und der ÖGTH zur Durchführung von Tauchtauglichkeitsuntersuchungen. Die Herausgabe des Werks wurde notwendig aufgrund der Weiterentwicklung der Standards und Richtlinien für Tauchtauglichkeitsuntersuchungen, der aktuellen Erkenntnisse der tauchmedizinischen Forschung und der Fortentwicklung der einschlägigen Rechtsprechung.  Leitidee ist die Sicherstellung der Tauchtauglichkeit. 

Das Sporttauchen erfreut sich zunehmender Beliebtheit, und die Zahl der Tauchanfänger wie auch der erfahrenen Taucher steigt weiterhin an. Und damit auch der Bedarf an Tauchtauglichkeitsuntersuchungen. Um Tauchunfällen vorzubeugen, werden verstärkt regelmäßige medizinische Kontrollen empfohlen oder sogar vorgeschrieben. Die offiziellen Tauglichkeitszertifikate der Gesellschaft für Tauch- und Überdruckmedizin (GTÜM) und der Österreichischen Gesellschaft für Tauch- und Hyperbarmedizin (ÖGTH), dürfen von allen Ärzten, die sich an die aktuellen Richtlinien der Gesellschaft halten, ausgestellt werden.
Die Checkliste Tauchtauglichkeit fasst die aktuellen Erfahrungen der  Fachgesellschaften GTÜM und ÖGTH zusammen. Über 900 tauchmedizinische Ärzte kommunizieren als Mitglieder der beiden Gesellschaften und bilden damit eine sehr breite Erfahrungsbasis.
Ärzte, die Tauchtauglichkeitsuntersuchungen durchführen, tragen hohe Verantwortung und müssen im Falle von Tauchzwischenfällen und Komplikationen beim Tauchen mit der Folge gesundheitlicher Schäden vorübergehender oder bleibender Natur mit Gutachterverfahren rechnen.  Entweder, weil beurteilt werden muss, ob der untersuchende und die Tauglichkeitsbescheinigung ausstellende Arzt eine vorbestehende Gesundheitsstörungen richtig erkannt und bezüglich der Tauglichkeit auch zutreffend beurteilt hat, der Untersuchte als entgegen der Bescheinigung doch nicht tauglich für einen Tauchgang war. Oder es muss nach einem Tauchunfall dieser in seiner Ursächlichkeit und seinen gesundheitlichen Folgen etwa für eine private Unfallversicherung gutachtlich eingeschätzt werden. Für Ärzte ist es deshalb entscheidend wichtig, die Tauchtauglichkeitsuntersuchung nach den Empfehlungen der GTÜM und ÖGTH durchzuführen, die in dieser Checkliste aufgeführt sind.

K. Tetzlaff – Ch. Klingmann -  C.-M. Muth – T. Piepho – W. Welslau (Hrsg.)
Checkliste Tauchtauglichkeit 
Untersuchungsstandards und Empfehlungen der Gesellschaft für Tauch- und Überdruckmedizin (GTÜM) und der Österreichischen Gesellschaft für Tauch- und Hyperbarmedizin (ÖGTH)
Herausgegeben im Auftrag der Gesellschaft für Tauch- und Überdruckmedizin (GTÜM) und der Österreichischen Gesellschaft für Tauch- und Hyperbarmedizin (ÖGTH)

1. Auflage 2009
Gentner Verlag, Stuttgart
ISBN 978-3-87247-681-4
Gebunden, 368 Seiten
Ladenpreis: € 30,-   
www.gentnerverlag.de

Werbung AUDAX PRO

Werbung Taucheruhren.de

Werbung Bauer Kompressoren

Werbung ZARGES

 

Werbung Orca Diveclubs

 

 

Inserat Suunto