UnterWasserWelt - das Onlinemagazin seit 1999


 

Werbung Fa. Marlin UW-Gehäuse

Anzeige Aqua Active Agency

Werbung Seacsub

Werbung Cressi

Werbung SDI TDI ERDI

Werbung Taucheruhren.de

“Illes” Hotel & Tauchen, L´Estartit

by Roland Glorius 00

Der Vorzug der Tauchplätze der Costa Brava, ist zweifelsohne die relative Nähe zu Deutschland. Selbst von Norddeutschland her kann man noch mit dem Auto anreisen. Orte wie Llorett de Mar, Roses oder Cadáques, sind in Taucherkreisen seit Jahren ein fester Begriff, aber auch L´Estartit kann man heute nicht mehr als den Geheimtipp annsehen. Der kilometerlange Sandstrand lockt die Sonnenhungrigen an und die Taucher finden unmittelbar vor der Haustür, im Unterwasser- Naturschutzpark Islas Medas, eines der besten Tauchreviere im gesamten Mittelmeerraum.

Hotel

Am Ende des Yachthafens liegt gut sichtbar das Hotel „Les Illes“. Außer dem normalen Hotelbetrieb ist es gleichzeitig eine Tauchbasis. Dem Hotelbetrieb stehen 100 Betten zur Verfügung. Die sauberen Zimmer, mit Bad, sind recht einfach gehalten, aber es ist alles vorhanden, was nicht nur der Taucher so benötigt. Alle Mahlzeiten werden per Büfett serviert. Das Essen ist schmackhaft, und reichhaltig.

An den Speisesaal grenzt ein Cafe, das auch als Fernsehraum und für Schulungen oder Vorträge genutzt werden kann.

Basis

Die Umkleideräume für die Taucher werden über einen separaten Eingang erreicht. Hier können in einem temperierten Raum die Tauchanzüge nicht nur getrocknet und gelagert sondern auch angezogen werden, sicherlich eine gute Sache in den kalten Jahreszeiten. Hier befinden sich auch Becken für die Reinigung des Equipments und eine Dusche, mit viel heißem Wasser, und ein WC. Ein mit einem Heißluftgebläse ausgestatteter Trockenraum komplettiert das Ganze.

Vom Umkleideraum bis zur Anlegestelle der Tauchschiffe sind es etwa 300 m zu Fuß. Das Equipment wird von einem PKW mit Hänger direkt zum Schiff transportiert, so dass jegliche Schlepperei entfällt. Zu jedem Tauchgang standen die Tauchflaschen pünktlich und auch gut gefüllt zur Verfügung.

Die Füllanlage, ein riesiger spanischer Kompressor der Marke ARA hat sieben Abgänge und die Tauchflaschen sind in 10 Minuten voll. Der Hotelbetrieb wird durch Flaschenfüllungen nicht beeinträchtigt, da der Kompressor in einem Industriegelände, ca. 2 km von dem Hotel entfernt, betrieben wird..

Bei Bedarf stehen den Kunden bis zu 30 Leihausrüstungen zur Verfügung. Der Basis ist kein Verkaufsladen angeschlossen. Allerdings gibt es kompetentes Personal, das alle erforderlichen Reparaturen am Equipment schnell und meistens auch kostenlos ausführt.

Geschult wird nach PADI bis zum Divemaster. Außerdem können zahlreiche Spezialkurse belegt werden. Neben dem Chef, Genis Dalmau, stehen stets zwei weitere Instructoren und ein Divemaster zur Verfügung. Genis und der Divemaster Alexis sprechen deutsch.

Schiff/Tauchgebiete

Zwei speziell Tauchschiffe, L'Illa I und L'Illa II, stehen für den Tauchbetrieb zur Verfügung. An Bord ist ein Notfallkoffer mit Sauerstoff und ein Verbandskasten. VHF-Funk ist selbstverständlich. Beide Boote können 35 Taucher aufnehmen und werden von je einem Zodiac Rettungsboot begleitet. Der Ein- und Ausstieg ist ohne Anstrengung möglich. Zwischen den Tauchgängen kann das Equipment in einer abschließbaren Kammer an Bord bleiben, während man im Hotel Les Illes gemütlich beim Mittagessen sitzt.

Die Tauchbasis fährt insgesamt 17 Tauchreviere an, von denen sechs direkt an der Küste liegen und 11 an den Islas Medas.

An den Islas Medas tauchen alle in L'Estartit ansässigen Basen nach einem festen Zeitplan und kommen sich dabei nicht allzusehr ins Gehege. Die Bootsfahrt zu den Islas Medas dauert kaum mehr als 10 Minuten.

In diesem Schutzgebiet gibt es einiges an Großfisch zu sehen, wie etwa Zackenbarsche, Meerraben und Gabeldorsche. Brassen, Meerjunker und Mönchsfische sind in gewohnter mittelmeerüblichen Zahl anzutreffen. An vielen Stellen trifft man auf Oktopoden und nicht selten kreuzen sogar Adlerrochen des Tauchers Weg.

Die Medashöhlen sind Geschmackssache, da ihr Bewuchs nicht sonderlich üppig ist, aber für Höhlenfreaks sind sie immer einen Tauchgang wert. Eine Überraschung und dankbares Fotoobjekt ist eine Delfinskulptur aus Bronze, die vor einem der Höhleneingänge aufgestellt wurde.

Die Felswände sind mit verschiedenfarbigen Gorgonien und Meerhänden bewachsen. Das obere Litoral enthält viele weiße Gorgonien, während ab einer gewissen Tiefe die bunte bzw. rote Gorgonie das Tauchrevier beherrscht. Bereits in geringen Tiefen sind unter Felsen kleinere Exemplare von Edelkorallen zu entdecken.

Anfahrt:

Mit dem Auto über Lyon , Narbonne, Figueres nach L´Estartit Zielflughafen: Girona, von mehreren deutschen Flughäfen aus.

Buchung:

Unterkunft und Tauchen direkt über Hotelkontakt oder Hotelbuchung bei Reiseveranstalter und Tauchen direkt.

Formalitäten/Geld:

Personalausweis oder Reisepass für EU-Bürger. Spanische Pesetas (1 DM = 85 Ptas) Kredit- und EC-Karten werden allgemein akzeptiert.

Druckkammer:

Palamos, Perpignan

Weitere Informationen und Preise:

www.hotellesilles.com 

 

Werbung AUDAX PRO

Werbung Bauer Kompressoren

Werbung ZARGES

Werbung Orca Diveclubs