Fiji: Das sechste Safarischiff Desaster für die Siren Fleet

Wie das US Magazin „undercurrent“ meldet, ist am 15. November die Fiji Siren gesunken, nachdem sie in Fahrt auf ein nicht näher bezeichnetes Unterwasserobjekt traf. Dabei wurde der Rumpf so weit beschädigt, dass das Schiff sank, nachdem sich alle Gäste und die Crew mit abgeschlossener Evakuierung in Sicherheit befanden. Equipment und viele persönliche Gegenstände gingen dabei verloren. „undercurrent“ hat angekündigt, in seiner nächsten Ausgabe darüber zu berichte. Es ist der sechste Vorfall in einer langen Reihe von Unglücksfällen, die die Siren Flotte betrifft, die von WORLDWIDE DIVE & SAIL betrieben und auch von deutschen Reiseveranstaltern angeboten wird.

Unmittelbar davon wurde auch eine deutsche Reisegruppe betroffen, deren Safari der freie UW-Fotograf Gerald Nowak leiten sollte. Die Gäste mussten auf Landdestinationen umgebucht werden.

https://www.deeperblue.com/fiji-siren-lost-sea/

www.undercurrent.org